| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
Sich bewerben für den Bürgerpreis

Kreis Heinsberg. Die Bundestagsabgeordneten im Kreis Heinsberg, Wilfried Oellers und Norbert Spinrath, laden engagierte Ehrenamtliche ein. Die Kreissparkasse bewirbt sich mit ihrem Integrationspreis.

Ehrenamtliches Engagement ist ein sehr hohes und vor allem wertvolles Gut in unserer heutigen Gesellschaft. Die SPD-Bundestagsabgeordneten für den Kreis Heinsberg, Norbert Spinrath (SPD) und Wilfried Oellers (CDU), rufen Bürgerinnen und Bürger dazu auf, Personen, die sich ehrenamtlich in hohem Maße in der Flüchtlings- und Integrationsarbeit engagieren, für den Deutschen Bürgerpreis vorzuschlagen.

Spinrath: "In vielen Gesprächen im Kreis Heinsberg oder mit Besuchergruppen in Berlin berichten die Gesprächspartner von den Bürgerinnen und Bürgern, die sich in Vereinen, Verbänden oder anderen Initiativen engagieren. Meine Erkenntnis aus diesem Engagement: Wir Deutschen haben dank des unerwarteten Anstiegs der Flüchtlingszahlen neue Kreativität und Flexibilität entfaltet." Oellers betont: "Bürgerschaftliches Engagement spielt in den Städten, Landkreisen und Gemeinden Deutschlands eine zentrale Rolle. Vor Ort wird Lebensqualität besonders greifbar und das Gemeinschaftsgefühl spürbar. Zahlreiche engagierte Menschen sorgen hier aktiv dafür, das Leben vielfältig und abwechslungsreich zu gestalten. Dabei bringen sie nicht nur Einheimische zusammen, sondern öffnen zugleich im wahrsten Sinne des Wortes Türen - für Menschen aus anderen Ländern, für Flüchtlinge, Vertriebene, Hilfesuchende."

Der 14. Deutsche Bürgerpreis will in diesem Jahr Personen, Projekte und Unternehmer auszeichnen, die den Austausch und das Miteinander fördern. Das Motto in diesem Jahr: "Deutschland 2016 - Integration gemeinsam leben" gestellt.

Vorschläge und Bewerbungen können laut Norbert Spinrath in drei Kategorien eingereicht werden: Alltagshelden - Diese Kategorie richtet sich an vorbildlich engagierte Personen und Projekte ab dem Alter von 22 Jahren. Lebenswerk - Dieser Preis würdigt Menschen, die sich schon seit mindestens 25 Jahren ehrenamtlich einsetzen. U21 - In dieser Kategorie stehen Bewerber bis 21 Jahre im Vordergrund. Ein bekannter Bewerber hat sich übrigens bereits gemeldet. Die Kreissparkasse Heinsberg nimmt als Unternehmen erstmals am Bürgerpreis teil. "Gerade die Aktualität des diesjährigen Schwerpunktes hat dazu bewogen. Mit ,Integration gemeinsam erleben' sehen wir uns insbesondere mit unserer Stiftung für Völkerverständigung im letzten Jahr und der aktiven Integrationsarbeit der vergangenen Wochen bestätigt", sagt KSK-Chef Thomas Pennartz.

Bewerbungen (und Infos) zum Deutschen Bürgerpreis bis 30. Juni unter www.deutscher-buergerpreis.de/bewerben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: Sich bewerben für den Bürgerpreis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.