| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
Sich qualifizieren mit dem Forum

Kreis Heinsberg: Sich qualifizieren mit dem Forum
Präsentieren das neue Programm des Katholischen Forums: Ulla Otte-Fahnenstich (hinten links), Pantea Dennhoven (hinten rechts), Marion Höver-Battermann und Franz-Josef Unland. FOTO: ANKE BACKHAUS
Kreis Heinsberg. Das Katholische Forum Mönchengladbach und Heinsberg hat das neue Jahresprogramm herausgegeben. Zu den Schwerpunkten zählt der Zuzug von Flüchtlingen und die Qualifizierung von ehrenamtlichen Helfern. Von Anke Backhaus

Zehn Jahre alt wird das Katholische Forum Mönchengladbach und Heinsberg - Zeit also, das Erscheinungsbild und die Programmstruktur ordentlich aufzuhübschen. "Bildung und Begegnung für die Menschen in Heinsberg und Mönchengladbach" - unter diese Überschrift stellen die Verantwortlichen das Programm des Jahres 2016. Das neue Programmheft, das Franz-Josef Unland, der Leiter des Forums, nun vorstellte, spricht eine einfache und klare Designsprache und zeigt frische Symbole und Farben. "Wir führen so durch die Themenbereiche und präsentieren das Programm so auch pointierter, griffiger und nah an den Menschen in der Region", sagt Unland.

Nach wie vor spielt der Zuzug von Flüchtlingen eine große Rolle, der sich in den Angeboten des Forums widerspiegelt. Aus der vielzitierten Willkommenskultur will das Forum mit Angeboten eine Aufnahmegesellschaft prägen. Unterstützt werden sollen einerseits die Ehrenamtler, die sich um die Flüchtlinge kümmern und für diese wichtige Arbeit qualifiziert werden sollen, andererseits will das Forum aber auch die Flüchtlinge direkt ansprechen und unter anderem Sprachkurse anbieten. Derweil sollen politisch-kulturelle Veranstaltungen für die sinnvolle und logische Auseinandersetzung mit dem interkulturellen Thema sorgen. Stichwort Ehrenamtler in der Flüchtlingsarbeit: Längst wissen die Forum-Verantwortlichen, wie aufwühlend diese Tätigkeit sein kann. Umso wichtiger ist es, dass sich Ehrenamtler austauschen können. Auch dazu gibt es entsprechende Angebote.

Die pädagogischen Mitarbeiterinnen Pantea Dennhoven, Ulla Otte-Fahnenstich und Marion Höver-Battermann weisen übereinstimmend auf die kreisweiten Workshops hin. Wie Pantea Dennhoven beispielsweise sagt, habe sich in Hückelhoven der Nähkursus bewährt, um die unterschiedlichen Kulturen zusammenzubringen.

Nicht zu kurz kommen aber auch Familien mit kleinen Kindern, Religion und Spiritualität. Gesundheit und Fitness, Leben und Beziehungen, Kultur und Kreativität sowie Gesellschaft und Politik nehmen den gewohnten Umfang im neuen Programm des Katholischen Forums ein. Ein weiteres Thema ist Franz-Josef Unland wichtig - dabei geht es um die Umwelt und im Speziellen um die Braunkohle. Darum weist er auf die Veranstaltung "Mein persönlicher Braunkohleausstieg" hin. An zwei Terminen (am 8. März in Mönchengladbach und am 7. Juni in Heinsberg) spricht Reiner Lövenich, Sozialarbeiter und Umweltberater dazu. In seinem Vortrag geht es darum, wie Braunkohlekraftwerke überflüssig gemacht werden können und was es mit dem persönlichen Verbraucherverhalten auf sich hat.

Das Katholische Forum weist übrigens auf die neue Homepage hin, auf der stets neu hinzugekommene Veranstaltungen angekündigt werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: Sich qualifizieren mit dem Forum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.