| 00.00 Uhr

Judo
Alice Schweinoch und Vivien Wenk erkämpfen Podestplätze

Erkelenz. Judo: Die Erkelenzerinnen holen die Silber- und Goldmedaille bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften in Bochum.

Dass Alice Schweinoch zu den Favoriten bei den Westdeutschen Judo Einzelmeisterschaften in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm gehören würde, das war schon vor dem Turnier sicher. Und die Judoka des Judo Teams Erkelenz (JTE) wurde ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht: Durch vier Siege in der Gruppenphase zog sie souverän ins Finale ein. Dort unterlag sie ihrer erfahrenen Gegnerin Julia Malcherek vom PSV Duisburg nach hartem Fight. Malcherek punktete gleich mit ihrer ersten Technik, so dass die Erkelenzerin schnell in der Defensive und gefordert war. Zwar konnte Alice Schweinoch mit einer Technik kontern, die Wertung der Duisburgerin konnte sie aber nicht überbieten, so dass sie ihrer Gegnerin zum Titelgewinn gratulieren musste. Aber auch Alice Schweinoch war mit dem Westdeutschen Vizetitel sehr zufrieden, ebenso wie ihre Trainerin und Mutter, Grazyna Schweinoch, die sich vor allem über die direkte Qualifikation zu den Deutschen Einzelmeisterschaften (DEM) ihrer Tochter freute.

In der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm startete in Bochum das JTE-Küken, die 17 Jahre alte Jana Grzesiek. Nach einer Niederlage gegen die spätere Siegerin, Sarah Mäkelburg von der Sport-Union Annen, belegte sie über die Trostrunde noch den siebten Platz und darf so zu den Deutschen Pokalmeisterschaften fahren, die Ende November in Kirchberg an der Murr stattfinden. Dort hat sie die Möglichkeit, sich für DEM zu qualifizieren. Medaillengewinner bei den Pokalmeisterschaften sind direkt bei der DEM am 21. und 22. Januar in Duisburg dabei.

Das Judo Team Erkelenz hatte aber noch ein heißes Eisen bei den Westdeutschen am Start: Vivien Wenk kämpfte in der Klasse bis 52 Kilogramm und überraschte mit drei Siegen und dem Einzug ins Finale. Im Endkampf wartete mit Saskia Scherer vom Budo-Sport Kaarst eine sehr erfahrene Judoka. Die 32-Jährige ließ sich aber von Wenk überraschen, die nach sieben Sekunden mit einer großen Innen-Sichel gewann. Für die 19-Jährige ist das der erste Titel in ihrer jungen Judokarriere. Wenn alles gut läuft, betreut Grazyna Schweinoch im Januar somit gleich drei starke Judoka bei der DEM in Duisburg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Judo: Alice Schweinoch und Vivien Wenk erkämpfen Podestplätze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.