| 00.00 Uhr

Lokalsport
Auf dem Siegerpodest

Erkelenz. Im Alten Rathaus wurden gestern Abend die Sieger und Platzierten der Erkelenzer Sportlerwahl 2014 ausgezeichnet. Von Hendrike Spaar

Ein reich verziertes Käseschnittchen und ein Glas Wasser zum Nachspülen - danach ging es für Jonas Hanßen schnurstracks mit dem Auto Richtung Paderborn ins zwölftägige Trainingslager. Somit hatte der Leichtathlet des SC Myhl LA gestern Abend nicht gerade viel Zeit, seinen Sieg bei der Erkelenzer Sportlerwahl auszukosten. "Er war vier Wochen krank", erklärte seine Mutter Petra, "jetzt hat er viel Arbeit vor sich."

Arbeit, die sich im vergangenen Jahr für den Holzweiler richtig ausgezahlt hat: Bei den U 20-Weltmeisterschaften in Eugene belegte er über 400 Meter Hürden den vierten Platz. Gestern Abend stand er nun im Alten Rathaus nach Platz zwei im Vorjahr wieder ganz oben auf dem Siegertreppchen. "Es ist immer eine besondere Ehre für mich hier zu gewinnen", sagte Hanßen, der schon 2011 und 2012 gewonnen hatte.

Erstmals den Sprung nach ganz oben aufs Podest schaffte Leichtathletin Michelle Döpke. 2014 dominierte sie die gesamte nationale Konkurrenz in der U18 wurde unter anderem Deutsche Meisterin im Hammerwurf. Und obwohl die Gerderatherin inzwischen ans Siegen gewöhnt sein dürfte, war sie gestern Abend überrascht: "Ich habe ehrlich gesagt damit gerechnet, dass ich Zweite oder Dritte werde - jetzt freue ich mich aber um so mehr."

Freude kam auch bei den Kunstradfahrern von Viktoria Hoven auf: 2009 standen Oliver Klosa, Tobias Laufs, Sebastian Schnitzler, Jendrik Laufs, Christoph Wolter und Markus Consoir zum letzten Mal in der Gunst der Bürger an erster Stelle - nun vereinten sie mit 1024 Bürgerstimmen und 13 Jurystimmen mit Abstand die meisten Stimmen auf sich. Insgesamt wurden bei der 19. Erkelenzer Sportlerwahl 2352 Stimmkarten abgeben - bei der Premiere 1996 waren es 1980.

"Die Sportlerehrung steht für die Verbundenheit der Stadt Erkelenz und ihrer Bürger mit dem Sport", sagte Bürgermeister Peter Jansen, "und zeigt den Sportlern, wie sehr wir uns mit ihnen über ihre Erfolge freuen und welche Bedeutung wir dem Sport- und Vereinswesen beimessen." Jansen versicherte, dass die Stadt auch in Zukunft alles im Rahmen ihrer Möglichkeiten tun werde, um ein gutes Angebot für die Vereine und den Breitensport bieten zu können. "Erkelenz steht für eine Vielfalt an unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen und ein großes Schul- und Vereinsangebot", so der Bürgermeister weiter, "dafür werden in unserem Stadthaushalt auch jährlich größere Summen zur Verfügung gestellt, damit möglichst gute Rahmenbedingungen geschaffen werden - und das machen wir gerne."

Wie bunt die Vielfalt in der Erkelenzer Sportlandschaft ist, zeigt ein Blick auf die Gewinner, die aus neun Sportarten und allen Altersklassen kommen - aus Vereinen und Schulen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Auf dem Siegerpodest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.