| 00.00 Uhr

Jugendfußball
Auf Mission für den Mädchenfußball

Jugendfußball: Auf Mission für den Mädchenfußball
Dribbeln, Übersteiger, Torschuss: Beim Talenttag für Mädchen im Willy-Stein-Stadion zeigten die Nachwuchs-Kickerinnen ihr Können. FOTO: JÜRGEN LAASER
Erkelenz. SC 09 Erkelenz und die Sportfreunde Uevekoven wollen den Mädchenfußball im Erkelenzer Land voranbringen und Kräfte bündeln. Von Hendrike Gierth

Erst gellt ein lauter Pfiff durch das weite Rund des Willy-Stein-Stadions in Erkelenz, dann folgt mit lauter Stimme eine kurze und knappe, aber sehr willkommene Ansage: "Pause" ruft Rodolfo Mohren seinen jungen Schützlingen zu, und die eilen zügig in den Schatten, gönnen sich einige große Schlucke aus ihren Wasserflaschen. 18 junge Mädchen waren der Einladung des SC 09 Erkelenz und der Sportfreunde Uevekoven zum Talenttag für Mädchen gefolgt, zeigten an drei Station ihr fußballerisches Können. "Mit der Resonanz bin ich sehr zufrieden", sagt Mohren mit Blick auf die Mädchenschar, "jetzt gilt es, ein langfristiges Angebot für die Mädels zu schaffen. Mindestens einmal im Quartal, am besten sogar einmal im Monat." Denn Rudolfo Mohren und seine Mitstreiter sind auf einer Mission - auf einer Mission für den Mädchenfußball. "Das Potenzial ist da, es gibt hier viele Mädchen, die Fußball spielen wollen. Und ich bin mir sicher, dass es sich lohnt, Zeit, Energie und Geld in das Projekt zu stecken", sagt Mohren. Das Wichtigste dabei sei aber, die Kräfte zu bündeln: "Wir brauchen bei den Kreisvereinen eine Konzentration, um allen Mädchen bessere Trainingsmöglichkeiten anbieten zu können. Je mehr gute Mädchen zusammen trainieren, desto mehr profitieren sie auch voneinander." Und davon würden am Ende dann auch die Vereine profitieren, ist Mohren sicher.

Und vor allem die Sportfreunde Uevekoven sind ganz dringend auf der Suche nach jungen Nachwuchs-Fußballerinnen. Seit ihrem Aufstieg in die Regionalliga in der Saison 2016/2017 und dem geschafften Klassenerhalt am Ende der jetzigen Spielzeit müssen die Sportfreunde eine Vorgabe des Fußballverbandes erfüllen: Spätestens in der übernächsten Saison müssen die Uevekovenerinnen ein U 17-Juniorinnenteam im Spielbetrieb anmelden, sonst folgt der Zwangsabstieg. "Das, was die Sportfreunde in Uevekoven in Sachen Frauenfußball geschafft haben, ist toll", sagt Mohren, "deshalb wollen wir gerne helfen." So werden der SC 09 Erkelenz und die Sportfreunde Uevekoven in der kommenden Saison eine Spielgemeinschaft bilden und eine C- und A-Jugend melden. In diesen Teams werden dann sicherlich auch einige Mädels vom Talenttag auf Torejagd gehen, denn mit geübtem Blick hat Mohren einige vielversprechende Talente in der Gruppe ausgemacht. Besonders angetan sind die vielen zuschauenden Experten an der Seitenlinie von der erst acht Jahre alten Katharina Claßen. Sie spielt schon seit zwei Jahren Fußball mit den Jungs in der F-Jugend vom TuS Germania Kückhoven und zeigt bereits bei allen fußballerischen Grundfertigkeiten wie Dribbeln, Passen, Torschuss und Ballannahme ein ganz besonderes Ballgefühl und technische Raffinessen. "Meistens braucht man nur wenige Sekunden, um sich ein Bild von den Spielerinnen zu machen. Und Katharina ist definitiv ein Mädchen, das Fußball spielen muss - sie macht instinktiv schon ganz viel richtig, nutzt beide Füße. Sie sticht aus der Masse heraus." Aber auch für alle anderen Mädchen hat Rodolfo Mohren lobende Worte: "Das Potenzial ist bei euch allen da, was ihr jetzt braucht, ist Übung, Übung, Übung." Und dafür wollen die Verantwortlichen beim SC 09 Erkelenz und den Sportfreunden Uevekoven sorgen. Denn sie sind auf einer Mission - auf einer Mission für den Mädchenfußball.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jugendfußball: Auf Mission für den Mädchenfußball


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.