| 00.00 Uhr

Volleyball
Auf Sparflamme zum nächsten Sieg

Volleyball: Auf Sparflamme zum nächsten Sieg
Am Block vorbei: Freddy Philippen hat mit seinem Angriff leichtes Spiel gegen den Duisburger Doppelblock. Und auch sonst kam ziemlich wenig Gegenwehr von den Freien Schwimmern aus Duisburg. FOTO: JÜRGEN LAASER
Erkelenzer Land. Volleyball: VC Ratheim siegt in der Oberliga 3:0 gegen Duisburg, EVV-Mädels verlieren ohne Satzgewinn gegen Aachen. Von Hendrike Gierth

Zum vierten Mal in Folge 3:0 gewonnen, ein Spiel vor Ende der Hinrunde schon mehr Punkte, als in der gesamten Spielzeit 2016/17 und mit sechs Siegen aus acht Partien auf Rang zwei - eigentlich sollten die Oberliga-Volleyballer des VC Ratheim auf Wolke sieben schweben. Doch der Auftritt im Heimspiel gegen die FS Duisburg sorgte so gar nicht für zufriedene Gesichter im Lager der Ratheimer: "Als Trainer fällt es einem schwer, nach so einer Leistung etwas Positives zu finden", sagte Hans Steffens trotz des 3:0-Sieges (25:20, 25:17, 25:18). Selbstkritische Töne gab es auch aus der Mannschaft zu hören: "Das war mit Abstand unsere schlechteste Saisonleistung", gab VC-Akteur Freddy Philippen freimütig zu, und auch sein Mitspieler Malte Kensy räumt ein, "mit dieser Leistung hätten wir sonst wohl gegen kein Team der Liga gewonnen."

Und damit dürfte der Mittelblocker wohl nicht so ganz falsch liegen, denn von den Freien Schwimmern aus Duisburg, die nur zu siebt angereist waren, kam über weite Strecken der Partie erschreckend wenig Gegenwehr. Schon beim Einspielen offenbarte das kleine Trüppchen des Gastes Defizite in der Technik und bei dem ein oder anderen Spieler in der körperlichen Konstitution. "Und das hat sich wohl in den Köpfen meiner Spieler festgesetzt", vermutete Steffens. Zwar fanden seine Schützlinge gut in die Partie, führten schnell mit 5:0 und 9:2, doch danach war es auch schon vorbei mit der Herrlichkeit aufseiten des Gastgebers. Der passte sich zusehends dem schwachen Niveau des Gegners an, produzierte unnötig viele Fehler, geriet aber dennoch nie ernsthaft in Gefahr, einen Satz oder gar das Spiel verlieren zu können. "Wir waren die etwas bessere zweier schlechter Mannschaften", fasste VC-Libero Markus Becker das Geschehen zusammen. Am Ende dauerte es gerade mal etwas mehr als eine Stunde, ehe ein Fehlaufschlag der Duisburger dem VC Ratheim den 3:0-Sieg bescherte.

Weiter auf ihren zweiten Saisonsieg warten müssen unterdessen die Verbandsliga-Volleyballerinnen des Erkelenzer VV. Gegen den neuen Spitzenreiter PTSV Aachen III verloren die Erkelenzerinnen vor heimischer Kulisse mit 0:3 (16:25, 18:25, 20:25) und schafften es erneut nicht, eine konstante Leistung aufs Spielfeld zu bringen. Besonders deutlich wurde das im dritten Satz, in dem der EVV mit 20:16 führte, mit der Aussicht auf einen möglichen Satzgewinn aber komplett den Faden verlor. Neun Punkte in Folge gestanden die Erkelenzerinnen ihrem Gast zu, der so den 3:0-Erfolg perfekt machte. "Das war unfassbar", resümierte Margrit Krohn, stellvertretende Vorsitzende des EVV, "die Mädels waren plötzlich wie gelähmt." Und auch EVV-Mannschaftskapitänin Kornelia Rambo war etwas sprachlos: "Es ist absolut nicht nachvollziehbar, warum wir dann das Spielen einstellen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Auf Sparflamme zum nächsten Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.