| 14.01 Uhr

Volleyball
Ausbildung beim EVV auf hohem Niveau

Im Millennium-Jahr wurde der Erkelenzer Volleyball-Verein (EVV) 2000 gegründet: Bei der aktuelle Jahreshauptversammlung des rund 215 Mitglieder starken Vereins kündigte Vorsitzender Klaus Roosen an, zeitnah zum Gründungstermin Mitte Oktober das Zehnjährige im Rahmen einer Veranstaltung für die ganze Familie zu feiern. Von Daniela Giess

Wegen des Jubiläums werde vorab schon der Verbandstag des Westdeutschen Volleyball-Landesverbands am 27. Juli in der Erkelenzer Stadthalle stattfinden.

Traum Beach-Volleyballanlage

Weniger Fortschritte macht indes die seit langer Zeit gewünschte Beach-Volleyballanlage. Schon seit Jahren sei man im Gespräch mit der Stadtverwaltung. Vor allem an den Anwohnern, die sich durch das Ausüben des Sports belästigt fühlten, sei das Vorhaben bisher gescheitert. Zurzeit haben die Volleyballer ein Auge auf das Bauxhof-Gelände geworfen. Eine schnelle Lösung ist jedoch laut Roosen nicht in Sicht: "Die Stadt weiß noch nicht, was mit dem Bauxhof passiert."

Sehr zufrieden zeigte sich der Vorsitzende mit den sportlichen Erfolgen. Rund 120 Jugendliche trainieren beim EVV. Die männliche U12 habe bei den Westdeutschen Meisterschaften den Vizemeistertitel errungen. Insgesamt 23 Mannschaften beschäftigt der Volleyball-Verein, davon 13 im Jugendbereich. Neun seien im Oberliga-Bereich angesiedelt, vier in der Bezirksliga.

Die Damenmannschaft I ist in die Verbandsliga aufgestiegen und holte bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres in Erkelenz den dritten Platz. Abstiege seien nicht zu verzeichnen. "Mit wenig Fremdpersonal", also vor allem mit dem eigenen Nachwuchs, schaffe man die sportlichen Erfolge. Sieben Mannschaften nähmen an den Westdeutschen Meisterschaften teil. Roosen: "Da zeigt sich die erstklassige Ausbildung."

Seit acht Jahren liegt dem Verein eine enge Zusammenarbeit mit den Erkelenzer Grundschulen am Herzen. Etwa 30 Mädchen und Jungen seien jährlich in der "Sichtung" für eine Förderung, 25 davon seien geeignet für die Förderung.

Mit der Festanstellung des Trainers Bogdan Chudzik habe man "einen guten Griff getan" – er soll künftig Unterstützung erhalten durch die Anstellung eines zweiten Trainers, eventuell auf 400-Euro-Basis, der sich vornehmlich um den männlichen Nachwuchs kümmern soll. Der Vorstand hat bereits jemanden im Auge. Roosen: "Ein guter Trainer, der selbst im oberen Bereich gespielt hat. Ich hoffe, er sagt zu."

Bei den Teilneuwahlen zum Vorstand wurde Martin König als stellvertretender Vorsitzender bestätigt, Schriftführer Jürgen Hennig bleibt ebenso im Amt wie die Beisitzer Margret Krohn und Harald Hallen. Die Kasse wird geprüft von den EVV-Mitgliedern Thomas John und Ralf Waldmann.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Ausbildung beim EVV auf hohem Niveau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.