| 00.00 Uhr

Tischtennis
Baal belohnt sich mit Unentschieden beim Tabellenvierten

Erkelenzer Land. Tischtennis: Gegen Borussia Mönchengladbach heißt es am Ende 8:8. TTC BW Kipshoven verliert unterdessen 6:9 und bleibt Letzter. Von Helmuth Weidenhaupt

Beim Bezirksligisten SV/TTC Baal hält der Aufwärtstrend an. Im Match gegen den hoch favorisierten Tabellenvierten Borussia Mönchengladbach bewies das Bongartz-Team großes kämpferisches Potenzial und wurde am Ende mit einem 8:8-Remis belohnt. Zunächst schien alles seinen vorher bestimmten Gang zu gehen: In den Doppeln legten die Borussen eine 2:1-Führung vor, da beim Gastgeber nur Gantevoort/Koltermann (3:1) punkteten. Diesen Vorsprung bauten die Gäste in den Einzeln kontinuierlich auf 7:4 aus. Doch Baal gab nicht auf und plötzlich lag man vor dem abschließenden Duell der Spitzendoppel sogar mit 8:7 in Führung. Der ganz große Wurf gelang freilich nicht, da Baals Spitzenduo Gantevoort/Koltermann gegen Tüscher/Heldens mit 1:3 unterlag. Beim Gastgeber zeichneten sich vor allem Manfred Bongartz und Manfred Koltermann mit je zwei Siegen aus. Je einen Zähler steuerten Helmut Kroyer, Helmut Kremer und Sascha Rudolph bei.

Endlich wieder einmal in Bestbesetzung bot Schlusslicht TTC BW Kipshoven beim Titelaspiranten TTC BW Breyell eine ungewohnt beeindruckende Vorstellung. Zu einem Punktgewinn für die Caspers-Truppe reichte das 6:9-Endergebnis freilich nicht, doch es macht Mut für die kommenden Aufgaben. Altmeister Rolf Königs blieb im Einzel unbesiegt. Michael Caspers, Christian Opszalski und Gunnar Bochmann brachten es auf eine 1:1-Bilanz. Einen weiteren Zähler verbuchte das Duo Opszalski/Nolten im Doppel.

Ohne Teamchef Bernd Otto läuft beim TTC Arsbeck einfach nichts. Das zeigte sich beim Bezirksklasse-Schlager gegen den punktgleichen Anrather TK RW III, bei dem die ersatzgeschwächte Crew aus dem Wegberger Ortsteil - es fehlte auch noch Frank Schmacks - mit 3:9 das Nachsehen hatte. Überzeugen konnten allein die Arsbecker Doppel, wo Trapkowski/Huben und Lambertz/Holzinger ein 2:1-Plus einfuhren. Im Einzel tanzte nur Paul Elkenhans mit einem 3:1-Sieg gegen Dr. Ullrich aus der ein wenig deprimierenden Reihe. Mit dieser Heimniederlage dürften die Arsbecker Träume von einem Wiederaufstieg in die Bezirksliga wohl endgültig ausgeträumt sein.

Einen Fight auf Augenhöhe lieferten sich der TV Erkelenz III und Ex-Bezirksligist TTVE Süchteln-Vorst. Im ersten Durchgang hatten die Gastgeber mit 6:3 ein klares Plus. Dann aber riss der Faden und die Süchtelner kamen im Schlussdoppel noch zum 8:8-Ausgleich. Erkelenz hatte in Robert Cherek (2:0) seinen eifrigsten Punktesammler. Alle anderen Akteure konnten mit einer 1:1-Bilanz ihr Soll erbringen. Im Doppel gelang nur ein Zähler durch Schmitz/Jennessen.

"Totgesagte leben länger!" Das bewies Neuling TTV Hilfarth mit einem 9:3-Erfolg im Kellerduell gegen den Anrather TK RW IV. Ein 3:0 in den Eröffnungsdoppeln war schon die halbe Miete. Einen Glanztag hatten Vater Heinz-Willi und Sohn Kevin Esser, die im Spitzenpaarkreuz eine 4:0-Bilanz einfuhren. Den Rest besorgten Manfred Frenken und Guido Rubach. Damit hat Hilfarth den Anschluss an den Gegner und den einen Punkt besser platzierten TTC Hardt/Venn wieder hergestellt und kann aus eigener Kraft den Klassenerhalt anpeilen.

Einen starken Auftakt boten die Bezirksliga-Damen des TV Hückelhoven-Ratheim beim unbesiegten Klassenprimus SV DJK Holzbüttgen IV. In den Doppeln zwangen Rütten/Zilkenat und Stupning/Thönnißen ihre Kontrahentinnen jeweils in den Entscheidungssatz, den sie knapp verloren. Danach war der Widerstandswillen des Underdogs gebrochen und es kam zur befürchteten 8:0-Höchststrafe.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Baal belohnt sich mit Unentschieden beim Tabellenvierten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.