| 00.00 Uhr

Tischtennis
Baal trotzt Spitzenreiter Remis ab

Erkelenzer Land. Tischtennis: Die Baaler kommen gegen die CVJM Kelzenberg zu einen 8:8. Von Helmuth Weidenhaupt

Mit Gegnern aus der Beletage der Bezirksliga hatten es die heimischen Teams aus Erkelenz und Baal zu tun - und beide zogen sich achtbar aus der Affäre. Beim Heimspiel gegen den Kempener LC II taten sich die Erka-Städter zunächst schwer. In den Eröffnungsdoppeln punktete nur das Spitzenduo Funke/Häusler (3:1). Im oberen Paarkreuz verloren Arnd Tulke und Sascha Madeo gegen Herko, hielten sich aber an Heuwold schadlos. 3:1 lautete die Bilanz in der Mitte, wo Simon Häusler ungeschlagen blieb. Benedikt Funke verlor im fünften Satz gegen Weinschenk, bog seine Partie gegen Bachmann nach 0:2-Satzrückstand aber noch um. Da Markus Halcour und Stefan Padberg jeweils eine 1:1-Ausbeute schafften, gingen die Erkelenzer mit einer 8:7-Führung in das abschließende Duell der Spitzendoppel. Funke/Häusler zeigten gegen Herko/Heuwold Kampfgeist und sicherten ihrem Team mit einem 3:1-Erfolg den 9:7-Sieg.

Ähnlich dramatisch ging es zwischen dem SV/TTC Baal und Spitzenreiter CVJM Kelzenberg zu. Baal musste verkraften, dass der verletzte Spitzenmann Helmut Kroyer zwar auf dem Spielberichtsformular stand, ansonsten aber seine Einzel und ein Doppel kampflos abgab. So sah es zunächst auch gar nicht gut für die Gastgeber aus, die schnell mit 2:5 im Rückstand lagen. Für die Wende sorgten Routinier Manfred Bongartz, der im mittleren Paarkreuz unbesiegt blieb, sowie Manfred Koltermann und Sascha Rudolph, die das untere Drittel mit 4:0 dominierten. Da auch Bongartz/Thönnißen (3:2) und Lars Thönnißen punkteten, lag Baal vor dem Schlussdoppel mit 8:7 vorn, doch Gantevoort/Koltermann verloren gegen Brunn/Kreik klar mit 0:3. Das 8:8-Remis zeigt aber, dass Baal, wenn alle einsatzbereit sind, ein gewichtiges Wort im Kampf um die Aufstiegsplätze mitreden kann.

Ein wenig drunter und drüber geht es zurzeit in der Bezirksklasse. Mit dem Anrather TK III ist nach drei Spieltagen nur noch ein Team ohne Niederlage. Diesmal hat es den TTC Arsbeck erwischt. Beim TuS Jahn Mönchengladbach fing sich die Otto-Sechs eine überraschende 6:9-Niederlage. Entscheidend war, dass mit Hubert Huben, Edgar Holzinger und Ingo Kock gleich drei Arsbecker im Einzel ohne Erfolg blieben. Auch die Doppelbilanz war mit 1:2 eher mäßig - allein Otto/Schmacks behaupteten sich mit 3:2. Da nützte es auch nichts mehr, dass sich Bernd Otto und Frank Schmacks im Einzel mit jeweils 2:0 profilierten.

Mit einer ausgeglichenen Bilanz kam der TTC BW Kipshoven aus dem Doppelspieltag. Gegen DJK VfL Willich gewann man mit 9:7, wobei es alle Blau-Weißen auf eine 1:1-Ausbeute brachten. Die Entscheidung fiel in den Doppeln, wo Opszalski/Nolten mit einer 2:0-Bilanz glänzten. Im Nachholspiel beim TuS Wickrath III war aber für die Königs-Truppe nichts zu holen. Ein Sieg des Duos Königs/Königs sowie Einzelerfolge von Rolf Königs und Martin Caspers waren einfach zu wenig, um den Wickrathern bei deren 9:3-Sieg Angst einzujagen.

Wenn man beim TV Hückelhoven-Ratheim auf die Tabelle der 2. Damen-Bezirksklasse schaut, traut man seinen Augen kaum. Die neue Damenreserve rangiert mit 5:3 Punkten auf Rang zwei, einen Punkt hinter Tabellenführer TTC Dormagen, der ein Spiel mehr absolviert hat. Den Hauptanteil am 7:3-Sieg bei TTC Union Düseldorf II hatte die erfahrene Ute Thönnißen, die ihre drei Einzel gewann und an der Seite ihrer Tochter Lena einen Zähler im Doppel beisteuerte. Den Rest besorgten Lena Thönnißen (2) und Kerstin Werner (1).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Baal trotzt Spitzenreiter Remis ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.