| 00.00 Uhr

Basketball
BBC kann Negativtrend nicht stoppen

Basketball: BBC kann Negativtrend nicht stoppen
Spielmacher Simon Wormsbach (am Ball) trieb das BBC Erkelenz zwar unermüdlich an, die 60:81-Niederlage konnte er aber nicht verhindern. FOTO: J. LAASER
Erkelenz. Basketball: Herrenteams des BBC Erkelenz kassieren in Bezirks- und Kreisliga erneut zwei Niederlagen.

Im Lager der Basketballer des BBC Erkelenz bleibt derzeit nur die Hoffnung auf das Ende der Verletzungs- und Aufstellungsprobleme, denn so sind die Aufsteiger in der Umgebung nicht konkurrenzfähig. Am Wochenende setzte es erneut zwei Niederlagen.

Die Zweite Herren des BBC Erkelenz verlor in der Kreisliga wieder mit einer Notbesetzung gegen den BV Eschweiler mit 60:81. Wie ernst die Indestädter das Spiel in Erkelenz nahmen, zeigt die Tatsache, dass die Gäste dieses Mal mit komplettem Team aufliefen. Der Gastgeber konnte immerhin mit einem Auswechselspieler antreten, wobei zwei der fünf Jugendspieler erst ihr drittes Meisterschaftsspiel absolvierten.

Gemessen an diesen Umständen lieferte das junge Erkelenzer Team gegen die Eschweiler Routiniers über weite Strecken des Spiels eine bravouröse Leistung ab. Angetrieben von Spielmacher Simon Wormsbach, der nebenbei noch vier Dreier versenkte, kämpfte der Gastgeber leidenschaftlich und war nicht nur im ersten Viertel (20:25), sondern auch im dritten und vierten Viertel (17:20, 14:17) nahezu ebenbürtig, auch weil die Gäste nach einem überzeugenden zweiten Viertel (19:9) ihren Leistungsträgern häufiger Verschnaufpausen gönnten. Unter dem Strich blieb für das BBC trotzdem eine deutliche 60:81-Niederlage, mit der die Erkelenzer weiter den zehnten Tabellenplatz belegen und damit in akuter Abstiegsgefahr schweben. Es spielten Bohnen, Hornickel, Krause, Verboket, Winkels und Wormsbach.

In der Bezirksliga stehen mit der Ersten des BBC Erkelenz und dem FSV Geilenkirchen sogar zwei Teams aus dem Kreis Heinsberg auf den Abstiegsplätzen. Während die Geilenkirchener der DJK Elmar Kohlscheid nach einer verkorksten ersten Spielhälfte (22:42), und einer sensationellen zweiten Halbzeit (57:44!) zu Hause mit 79:86 unterlagen, ging es beim BBC Erkelenz mal wieder nur um Schadensbegrenzung. Dabei erlebte das BBC-Team wieder einmal ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst erleichtert, mit fünf Aktiven überhaupt antreten zu können, dann geschockt bei der Anreise nach Aachen durch einen Reifenplatzer auf der Autobahn, später begeistert über den nur knappen 21:26-Rückstand beim Halbzeitpfiff, mussten die BBC-Spieler in der zweiten Spielhälfte schließlich die deutliche körperliche und zahlenmäßige Überlegenheit des Gastgebers anerkennen. Während die ATG nun alles traf, punkteten die Gäste nur noch dreimal aus dem Feld und neunmal bei 14 Freiwürfen. 10:31 und 6:26 lauteten die beiden Viertelergebnisse gegen die Erkelenzer.

In vielen Spielsituationen war den Gästen anzumerken, dass ihnen durch die sechs Niederlagen in sechs Meisterschaftsspielen das Selbstvertrauen abhandengekommen ist und auch nach einer Rückkehr der Rekonvaleszenten erst wiedergewonnen werden muss. Sehr viel Zeit bleibt aber nicht mehr, dem Tabellenkeller den Rücken zu kehren. Zu dem BBC-Rumpfteam gehörten: Bohnen, Günther, Hoderlein, Krause und Lemmen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Basketball: BBC kann Negativtrend nicht stoppen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.