| 00.00 Uhr

Fussball Rückblick Auf Die Hinrunde Der Kreisliga A
Beecker Reserve strebt Durchmarsch an

Fussball Rückblick Auf Die Hinrunde Der Kreisliga A: Beecker Reserve strebt Durchmarsch an
Alex Jansen (r.) ist einer von insgesamt 19 Torschützen der Reserve des FC Wegberg-Beeck. Mit vier Punkten Vorsprung auf die SG Union Würm/Lindern sicherten sich die Beecker die Herbstmeisterschaft. FOTO: NIPKO (ARCHIV)
Erkelenz. Von der C-Liga in die Bezirksliga, das ist das selbstgesteckte Ziel des FC Wegberg-Beeck. Und der FC ist auf einem guten Weg. Von Hans-Rudolf Ritzen

KREIS HEINSBERG In zweieinhalb Wochen geht sie wieder los: die Kreisliga A im Fußballkreis Heinsberg. Zeit, um einen Rückblick auf die Hinrunde zu werfen.

Die zweite Mannschaft des FC Wegberg-Beeck wurde ihrer Favoritenrolle im Kreisoberhaus bisher gerecht. Mit vier Punkten Vorsprung auf die SG Union Würm/Lindern sicherte sie sich die Herbstmeisterschaft. Trainer Maik Schiffers konnte in so gut wie jedem Spiel auf ein Quintett aus der Ersten zurückgreifen. Zum Einsatz kamen: Alexander Jansen, Nico Finlay, Amaar Zayton, Stefan Nöhles, Philipp Schroeder, Melih Karakas, Dominik Bischoff, Enzo Wirtz, Markus Weber und Fabio Ribeiro. Der dritte Aufstieg in Folge wäre sehr wichtig. "Denn spielen wir mit der Zweiten in der Bezirksliga, können wir die Spieler, die von den A-Junioren kommen, leichter im Verein halten", sagt FC-Vorsitzender Günter Stroinski. Gleich im ersten Spiel gelang Beeck ein 8:0-Kantersieg gegen Mitaufsteiger SV Scherpenseel. Zusammen mit dem SV Kuckum war man erster Spitzenreiter. Die Tabellenführung musste man später an die SG Union Würm/Lindern abgeben. Ab dem sechsten Spieltag übernahm die Beecker Reserve die Tabellenführung wieder und gab sie bis zur Winterpause auch nicht mehr ab.

Die SG Union Würm/Lindern ist engster Verfolger des Spitzenreiters. Das direkte Duell blieb in Lindern ohne Tor. Mit fünf Siegen starteten die Würmer in die Saison. Beim 3:1-Erfolg beim VfL Übach-Boscheln kassierten sie nach 447 Minuten ihr erstes Gegentor. 21 ihrer 34 Punkte holten sie in der Fremde. Nur vom Spiel beim SV Helpenstein kehrte die Elf mit leeren Händen heim. Auf die Abwehr war Verlass, sie kassierte nur elf Gegentore. In neun der 15 Meisterschaftspartien stand am Ende die Null. Im Ranking der Tabellenzweiten aller Kreisligen A im FVM um drei Nachrückerplätze zur Bezirksliga belegt die SG Union Würm/Lindern zur Winterpause hinter Viktoria Köln II, FC Roetgen und dem TuS Mechernich Platz vier. Fünf Punkte auf Beeck II hat der SV Kuckum als Dritter aufzuholen. Die Nierskicker punkteten zu Hause nur nicht gegen den SV Breberen voll (0:0). Das Prunkstück der Kuckumer ist die Abwehr. Nur elf Gegentreffer kassierte sie. Die meisten beim 1:3 bei Beeck II. In sieben Spielen blieben Axel Malchows Schützlinge ohne Gegentor.

Eine gute Hinrunde spielte der SV Schwanenberg als Vierter. Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga war Trainer Frank Strothkämper recht skeptisch für die neue Saison: "Wenn wir zwischen Platz fünf und acht enden, haben wir eine gute Saison gespielt." In den Heimspielen war Offensive Trumpf, schossen Strothkämpers Mannen 31 Treffer. Defensiv zeigte die Elf aber Schwächen. Vom Spitzen-Quartett hat sie die meisten Gegentore (34) kassiert.

Mit zwei Niederlagen startete der VfJ Ratheim in die Saison, es folgten drei Siege mit 14:1 Toren. Nur zu einem Zähler reichte es in den nächsten drei Begegnungen. Danach kam die beste Phase der Schützlinge von Trainer Sebastian Birwe: Sechs Spiele blieben sie ungeschlagen, darunter als Highlight der 2:0-Erfolg beim FC Wegberg-Beeck II.

Den Saisonauftakt vergeigte der SV Helpenstein mit dem 2:4 zu Hause gegen die SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath. Die ersten Punkte gab es eine Woche später mit dem 4:0-Erfolg beim VfR Übach-Palenberg. Am siebten Spieltag überraschte das Team mit dem 3:0 gegen Würm/Lindern. Im letzten Heimspiel der Hinrunde bestach es beim 4:1 gegen den 1. FC Heinsberg/Lieck durch seine Konterstärke.

Überrascht hat im Kreisoberhaus der TuS Jahn Hilfarth. Bei den Hilfarthern hatte man sich nach dem Weggang der Torgaranten Daniel Crützen und Dominic Mauritz auf eine schwere Saison eingestellt. Der Beginn versprach auch nichts Gutes. Die ersten vier Spiele gingen verloren. Nach 353 Minuten markierte Patrick Mevissen bei der 1:5-Niederlage gegen Kuckum das erste Saisontor. Den ersten Sieg feierte der TuS eine Woche später mit dem 3:0 beim SV Helpenstein. Mit vier Siegen in Serie beendete die Honold-Elf die Hinrunde auf Platz neun in der Tabelle.

Mit einem Sieg begann der 1. FC Wassenberg/Orsbeck in der neuen Umgebung. Gleich ein halbes Dutzend Gegentore (3:6) musste der Neuling anschließend beim SV Schwanenberg hinnehmen. Es folgten drei Heimspiele in Folge mit den Saisonpunkten vier bis zehn. Heimpunkte gab es danach aber nicht mehr. Zwei Remisspiele brachten die ersten Punkte auf fremdem Terrain. In einem Nachholspiel gelang den Kombinierten am 1. November beim SV Holzweiler mit 3:1 der einzige Auswärtssieg.

Arg enttäuscht hat in der Hinrunde der SV Brachelen. Nur elf von möglichen 45 Punkten holte die Beyel-Elf. Mit ein Grund war ihre Auswärtsschwäche. In der Fremde sprang nur ein magerer Punkt heraus. Mit zwei Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz überwintert der SVB nur auf Rang 13. Bei der Saisoneröffnung hatte sich Trainer Jörg Beyel zur Frage zum Saisonziel noch recht optimistisch geäußert: "Wir wollen oben mitspielen." Doch bereits beim Saisonstart patzte der letztjährige Tabellenzweite im Derby bei der SG Union Würm/Lindern - erst im vierten Heimspiel wurde der erste Saisonsieg gefeiert. Blamabel war die 1:5-Niederlage am 11. Spieltag beim Schlusslicht VfR Übach-Palenberg.

Der SV Holzweiler steht mit mageren neun Punkten zur Winterpause auf einem Abstiegsplatz. Der Saisonauftakt missriet der Denneburg-Elf, gingen doch die ersten drei Begegnungen verloren. In der vierten sorgte Dennis Jansen gegen den SV Helpenstein mit dem 1:0 nach 314 Minuten für das erste Saisontor des HSV. Mit einem Sieg wurde es aber nichts. Immerhin erkämpfte sich die Mannschaft beim 2:2 den ersten Saisonpunkt. Am achten Spieltag feierten Denneburgs Mannen mit dem 4:2 gegen den SV Scherpenseel den ersten Saisonerfolg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fussball Rückblick Auf Die Hinrunde Der Kreisliga A: Beecker Reserve strebt Durchmarsch an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.