| 15.11 Uhr

Fußball
Bei Gerderath stimmt die Zusammenarbeit

Im Bürgerhaus trafen sich 54 der 422 Mitglieder von Grün-Weiß Sparta Gerderath zur Jahresversammlung und demonstrierten bei den turnusmäßigen Teilwahlen einmal mehr Kontinuität: So wurden sowohl Vereinschef Franz-Willi Wilms, der stellvertretende Geschäftsführer Thomas Becker und Schatzmeister Friedhelm Galonska einstimmig bestätigt. Von Herbert Grass

Komplettiert wird der Sparta-Vorstand von Heinz Wilms (stellvertretender Vorsitzender), Iris Winters (Geschäftsführerin), Kurt Bauer (stellvertretender Kassierer) und Obmann Christian Schmitz, der in der Chefetage das Amt von Frank Lauer übernahm. Frank Lauer, der dem Verein aber weiter eng verbunden bleibt, wurde für seine Verdienste besonders geehrt. Ebenso Axel Kräml für seine 25jährige Tätigkeit als Schiedsrichter.

Aber die Sparta hatte auch an weitere Jubilare gedacht, und ehrte diese: Wilfried Sieben (für 50 Jahre Mitgliedschaft), Uwe Bowens, Willi Steffens, Franz-Josef Wilms, Uli Gause (alle 40 Jahre), Lars Herbers (30 Jahre). Für 20 Jahre aktive Mitarbeit in der Frauen Turngruppe: Bärbel Zimutta, Maria Wilms, Cornelia Gillessen, Gerda Klempert, Gertrud Sieben, Irmgard Windeln, Ute Halm, Helga Keulertz, Astrid Weisker und Ria Büschgens.

Aufstieg der "Ersten"

Die Tätigkeitsberichten machten auf ein erfolgreiches Jahr aufmerksam – u. a. Aufstieg der 1. Fußballmannschaft in die Kreisliga A, wo man mit dem neuen Trainer Bernd Nief aktuell auf Platz sechs notiert ist. "Und damit sind wir sehr zufrieden", konstatierte Geschäftsführerin Iris Winters. In ihrem Bericht strich sie zudem die gute Zusammenarbeit im Verein heraus: "So macht das Ehrenamt richtig Spaß."

Ausführlich berichtete Jugendleiterin Gertrud "Tante Käthe" Schuler über die Aktivitäten im Nachwuchsbereich, und die können sich wahrlich sehen lassen. Stellvertretend als "Highlight" für sie und alle Spartaner erinnerte sie deshalb auch noch einmal an die Ehrung für Lewis Holtby, der vom DFB mit der Fritz-Walter-Medaille ausgezeichnet wurde. Der Jungprofi wird im August auch Namensgeber eines Senioren-Turniers sein, das sein ehemaliger Verein erstmals ausspielen lässt.

Auch die Sparta-Alten-Herren sind weiter mit Begeisterung bei der Sache, wie deren Sprecher Wolfgang Schablitzki berichtete, und das nicht nur als Aktive. Mit Junioren- und Seniorenfußballern treffen sich die "Oldies" am 27. März, um die Sportanlage an der Spartastraße wieder auf Vordermann zu bringen.

Enttäuscht zeigten sich die Spartaner allerdings darüber, dass die mit der Stadt geplante Sanierung der Gebäude am Platz auf 2011 verschoben werden müssen.

www.sparta-gerderath.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Bei Gerderath stimmt die Zusammenarbeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.