| 00.00 Uhr

Handball
Beim ETV beginnt nun die zweite Vorbereitung

Handball: Beim ETV beginnt nun die zweite Vorbereitung
Der Wegberger Jonas Braun kommt zum Wurf - doch gegen Welfia Mönchengladbach reichte es auch noch nicht zum Sieg. FOTO: JÜRGEN LAASER
Kreis Heinsberg. Handball: Nach dem dritten Spieltag zeigt sich, dass aus heimischer Sicht eine entspannte Saison möglich ist. Der TV Erkelenz gewinnt, Rurtal holt einen Punkt. Und auch Wegberg entwickelt sich prima. Von Anke Backhaus

Die neue Saison ist schon drei Spieltage alt. Trotzdem spricht Gerd Werth, der Trainer von Landesligist TV Erkelenz, von "zweiter Vorbereitung". Und die will er nun an den kommenden spielfreien Wochen durchziehen. Wert blickt übrigens auf einen anständigen Saisonstart, denn der 31:27-Sieg seines ETV lässt ihn nun entspannter auf die kommenden Aufgaben blicken. - In der Bezirksliga bleibt auch der ASV Rurtal Hückelhoven auf Kurs: Im Spitzenspiel trennten sich die Rurtaler 26:26 vom Rheydter SV.

Landesliga: TV Erkelenz - SV Straelen 31:27 (14:11). Beim ETV war endlich mal "die volle Kapelle" an Bord. Das sorgte für ordentlich Kampfkraft - was die Tatsache kompensierte, dass die Mannschaft eigentlich nicht eingespielt ist. Doch die Kampfkraft war bitter nötig, denn der SV Straelen setzte in Erkelenz alles daran, den Fehlstart irgendwie vergessen zu machen. Doch die Erkelenzer spielten engagiert. "Jeder Spieler hat eine ordentliche Leistung gezeigt", fand der ETV-Trainer. Und: "Jetzt, da die Mannschaft personell komplett ist, muss ich zusehen, aus den ganzen Varianten ein großes Ganzes zu finden. Ich muss lernen, wen ich wo am besten einsetzen kann." In den nächsten Wochen hat er Zeit, Antworten auf die Fragen zu finden. Gegen Straelen trafen: Werth 9, Klein-Peters 6, Funke 5, Meyer 3, Reinhardt 3, Baumgart 3, Wagenblast 2.

Bezirksliga: ASV Rurtal Hückelhoven - Rheydter SV 26:26 (12:12). Erst in der achten Minute schrillte Rurtals Wecker. Erst dann war die Mannschaft von Trainer Norbert Borgmann wach. Die starken Rheydter lernten danach, mit welcher Ernsthaftigkeit der ASV sein Saisonziel verfolgt. Harte Abwehrreihen und sehenswerte Abschlüsse zeigten, dass beide Mannschaften auf Landesliganiveau unterwegs sind. Nach der Pause gelang Rurtal ein Bombenstart, was dazu führte, dass der ASV schon so gut wie der sichere Sieger aussah. Aber: Der RSV nahm die logische Auszeit und tankte daraus mächtig viel Kraft. Gut, dass es bei den Rurtalern die Allzweckwaffe Yves Nolte gibt, der dem Rurtaler Spiel in der Schlussphase wieder Glanz schenkte. Nolte war es dann auch, dem der Treffer zum 26:26 gelang. Rurtals Tore: Meschkorudni 8, Nolte 7, Heppner 5, Borgmann 2, P. Schaffrath 2, Barbuir 1, Tetz 1.

HSV Wegberg - Welfia Mönchengladbach 27:29 (14:14). Fast genau so stellt sich das Wegbergs Trainer Steffen Heinke vor. "Jedes Spiel bringt uns weiter voran. Das hat das Welfia-Spiel klar gezeigt", sagte er. In der ersten Halbzeit lag der HSV ständig vorn. Nur ein leichter Übermut sorgte für den Ausgleich zum 14:14. Danach kam der HSV nicht mehr gut ins Spiel, hatte aber noch gute Chancen. Die HSV-Tore erzielten: Wilde 12, Rahmen 4, Braun 4, Jones 3, Kamp 1, Paschen 1, Heinen 1, Spieß 1.

Frauen-Landesliga: TV Lobberich II - TuS Oberbruch 28:15 (12:9). Oberbruch begann überzeugend und führte mit 3:1. Obwohl es für den TuS schwieriger wurde, hielt man sich im Rennen. Nach der Pause brach der TuS allerdings ein, weil die personell angeschlagene Mannschaft kräftemäßig am Ende war. Für Oberbruch trafen: Paulsen 5, Hennen 4, Vos 2, Breker 2, Heinen 1, Lambertz 1.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Beim ETV beginnt nun die zweite Vorbereitung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.