| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Böige Winde beim Aprilsportfest

Erkelenz. Trotz der widrigen Witterungseinflüsse fanden viele Leichtathleten den Weg zur Bahneröffnung ins Erkelenzer Willy-Stein-Stadion. Gegenwind bis zu 7,4 m/sec (Testmessung) und Temperaturen um acht Grad verhinderten noch bessere Leistungen. Dennoch wurden viele Bestleistungen notiert, die Appetit auf die Saison machen. Von Jules Reinecke

So holte sich Mittelstreckenseriensieger Thomas Lönes (LAZ MG) den Sieg über 600 m mit schnellen 1:24,79 min vor Florian Schroeders (TV 1860 Erkelenz), der 1:26,59 min notierte. Schnellster 3000 m-Läufer war M30 Sieger Noureddine Mansourri vom TuS rrh Köln mit 9:04,00 min vor Johannes Lahey, der mit 9:13,88 min die Männerwertung für sich entschied. Wurfspezialist Alexander Wilms (beide ETV) gewann das Kugelstoßen (12,39 m), warf den Diskus auf 38,59 m und schleuderte den Speer auf 50,07 m. Bester Speerwerfer war M35-Sieger Björn Simon, der 51,79 m erzielte, während Vereinskollege Peter Holthuijsen (beide SC Myhl LA) den Diskus auf die neue Vereinsrekordweite der M55 von 40,92 m warf. Die größte Weite mit der Kugel erzielte U18-Sieger Maximilian Kluth mit 13,73 m.

Einen ganz engen Fight lieferten sich im Diskuswerfen der Frauen und U20 Maike Schmidt und Annina Brandenburg, die 44,30 m und 44,56 m erzielten. Die Speerwurfkonkurrenz der Frauen sicherte sich Christina Joachims mit 35,97 m. In der WU18 glänzte auch Tara Franz (ART) mit 12,68 m im Kugelstoßen sowie 35,54 m mit dem Diskus. Glanzpunkte im Sprint der krummen Strecken setzte der amtierende deutsche Meister über 400 m Hürden, Jonas Hanßen, der sowohl über 150 m in 16,65 sec als auch über 300 m in 34,54 sec souverän gewann.

Das galt auch für U20 Sieger Frederik Ruppert (beide SCM), der 17,75 sec und 37,50 sec erzielte. U18-Sieger Maximilian Kluth lief die 300 m in 38,06 sec. Bemerkenswert der Doppelerfolg des 15-jährigen Jonas Kaspar (SCM), der sowohl über 150 m mit 18,68 sec als auch über 300 m mit 39,78 sec weit vor der Konkurrenz agierte.

Deutliche Achtungszeichen setzten auch die Hilfartherinnen Sophie Fluthgraf (W12) und Karina Meindorfner (W14), die über 600 m ebenfalls ihren Konkurrentinnen weit enteilten. Während Sophie 1:58,78 min lief, donnerte Karina 1:49,87 min auf die regennasse Kunststoffbahn. Eine weitere Glanzleistung über die 600 m erzielte Vereinskamerad Nils Arne Schröder, der mit ebenfalls ausgezeichneten 1:54,30 min den Sieg in der M12 erzielte.

Erwähnenswert sind derweil auch die Leistungen von Philipp Mohrhenn und Andreas Müller (beide TV 1860 Erkelenz), die mit 1:29,61 min und 1:35,80 m die Klassen M30 und M50 für sich entscheiden konnten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Böige Winde beim Aprilsportfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.