| 00.00 Uhr

Handball
Das Lernen zahlt sich langsam aus - es soll aber mehr Anerkennung her

Erkelenzer Land. Handball: Landesligist TV Erkelenz schlägt sich tapfer. Trainer Gerd Werth macht seinem Team Mut - dies fordert er auch vehement vom Verein. Von Anke Backhaus

Das Gute vorweg: Es zahlt sich langsam aus, dass die jungen Spieler bei Landesligist TV Erkelenz unter Trainer Gerd Werth lernen. Darum ist Werth im Prinzip auch ganz zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, die am Samstag mit 19:23 gegen die Turnerschaft St. Tönis verloren hat.

Landesliga: TV Erkelenz - Turnerschaft St. Tönis 19:23 (10:11). Überraschend standen dem ETV acht Feldspieler zur Verfügung, darunter Allzweckwaffe Tobi Funke und Lukas Werth als einzig verbliebener etatmäßiger Aufbauspieler. Die offensive Abwehr bringt den ETV deutlich voran, so dass sich unter den nach wie vor ungünstigen Rahmenbedingungen eine tadellose Leistung des ETV ergab. Gerd Werth: "Wenn der Kader breiter wird, werden wir auch die zweite Angriffswelle installieren." Übrigens: St. Tönis war ohne Trikots angereist - da half der ETV flott mit Leibchen aus, so dass das Spiel auch angepfiffen werden konnte. Nichts geändert hat sich an Werths Haltung, was die Unterstützung des eigenen Teams betrifft: Hier wünscht sich der Trainer mehr Rückendeckung - auch organisatorischer Natur - durch den Verein. Und: "Man muss anerkennen, was die Jungs in dieser Situation leisten. Die Älteren sind engagiert, um die Jungen zu integrieren, sie aufzubauen. Was man definitiv sagen muss, ist, dass die Mannschaft harmoniert." Die ETV-Tore: Werth 8, Funke 5, Klein-Peters 3, Baumgart 3.

Männer-Bezirksliga: TV Geistenbeck II - HSV Wegberg 34:29 (20:15). Wegbergs Trainer Steffen Heinke hat das Handtuch geworfen. Ihm fehlte die Konstanz innerhalb des Teams.

Frauen-Landesliga: TuS Oberbruch - ASV Süchteln 18:25 (6:12). Vom Trainingseinsatz her ist der TuS nach der Weihnachtspause noch nicht auf Temperatur gekommen, so dass die Mannschaft unsicher auftrat. Süchteln erging es ähnlich, darum verlief das Spiel lange ausgeglichen. Viele TuS-Fehler brachten den ASV voran. Später stabilisierte sich der TuS. Oberbruchs Tore: Hennen 5, Paulsen 3, Vos 2, Breker 2, K. Heinen 2, S. Heinen 1, Lambertz 1, Maruschke 1, Füßer 1.

Frauen-Bezirksliga: TV Erkelenz - Welfia Mönchengladbach 15:18 (6:9). Schlechte Chancenverwertung, fehlende Kraft - der ETV haderte mit diesen beiden Tatsachen, sonst nämlich spielte man stark. Die ETV-Tore: Rausch 4, Planz 3, Brands 2, Kutz 2, Paulussen 2, Hameleers 2.

HG Kaarst/Büttgen II - ASV Rurtal Hückelhoven 16:18 (8:7). In einem Krimi schafften die dezimierten Rurtalerinnen einen Arbeitssieg. Rurtals Tore: Heinrichs 5, Ternes 4, L. Falatik 3, Reuter 2, Zimmermanns 2, Knubben 2.

Oberliga, weibliche A-Jugend: HSV Wegberg - ATV Biesel 28:20 (14:13). Nach einer bescheidenen ersten Halbzeit packte der HSV mit viel mehr Mumm an und zog dann davon. Die HSV-Tore: Beutler 8, Söntgen 6, Hummelsheim 4, Kaphan 4, Puderbach 3, Tieben 2, Arndt 1.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Das Lernen zahlt sich langsam aus - es soll aber mehr Anerkennung her


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.