| 00.00 Uhr

Tischtennis
Deftiger Dämpfer im Abstiegskampf für SV/TTC Baal

Erkelenzer Land. Tischtennis: Gegen den punktgleichen Rivalen TTC GW Vanikum verloren die Baaler am Ende unglücklich mit 7:9. Von Helmuth Weidenhaupt

Einen schmerzhaften Rückschlag im Kampf um den Verbleib in der Bezirksliga musste das Sextett des SV/TTC Baal hinnehmen. Beim bis dato punktgleichen Rivalen TTC GW Vanikum setzte es eine unglückliche und durchaus vermeidbare 7:9-Niederlage, nachdem man bis zum Stand von 7:6 ständig in Führung gelegen hatte. Glanzstück der Baaler in diesem engen Fight war das obere Paarkreuz, wo der überragende Marco Gantevoort (2:0) und Altmeister Helmut Kroyer (1:1) gegen Jacobs und Lubberich eine beachtliche 3:1-Bilanz erzielten. Ungeschlagen blieb in der Mitte auch Lars Thönnißen, doch Manfred Koltermann verspielte diesen Vorsprung durch Niederlagen gegen Coenen und Seifert. Baaler Achillesferse war das untere Drittel, wo Sascha Rudolph und Helmut Kremer gegen Rainer Koltermann - Bruder des Baalers Manfred - und Schmitz keine Zähler holten. Die Doppelbilanz war mit 2:2 ausgeglichen. Damit wird den Baalern die Relegation wohl kaum erspart bleiben, zumal der Konkurrent aus Vanikum auch das leichtere Restprogramm hat.

Den zu erwartenden Erfolg bei Schlusslicht TTC SW Elsen (9:5) vermeldet die Zweitvertretung des TV Erkelenz. Die leicht ersatzgeschwächten Gäste glänzten zwar nicht, waren aber Herr der Lage. Markus Halcour (0:2), Arnd Tulke (1:1), Ersatzmann André Groob (0:1) und das Duo Häusler/Funke (0:1) gaben die Gegenzähler ab.

Das war es wohl mit dem Aufstieg: Im Spitzenspiel der Bezirksklasse verlor der TTC Arsbeck bei Angstgegner TuS Wickrath III mit 7:9. In einem Match auf Augenhöhe, in dem die Führung ständig wechselte, hielt Arsbeck bis zum 7:7 mit, ehe im Schlussdoppel das Aus kam. Bis auf Ersatzmann Pascal Otto, der leer ausging, kam jeder der Gäste auf eine 1:1-Bilanz. Das war zu wenig, da auch die Doppel mit 2:2 ausgeglichen verliefen. Da dürfte auch der Pflichtsieg gegen Abstiegskandidat TTC Hardt/Venn dem Otto-Team nicht mehr viel helfen. Bernd Otto, Pascal Otto (je 2), Hubert Huben, Robert Lambertz, Jochen Lehne (je 1) und zwei Doppel sorgten für die nötigen Zähler.

Mit einer echten Überraschung in einem verrückten Spiel wartete der TTC BW Kipshoven auf. Beim Titelanwärter Anrather TK RW III gingen die Blau-Weißen nach dem Gewinn der Eröffnungsdoppel durch Siege von Rolf Königs, Tim Nolten und Gunnar Bochmann mit 6:0 in Führung. Dann erst hatten sich die favorisierten Gastgeber von ihrem Anfangsschock erholt und setzten zur Aufholjagd an. In der Folge gewann nur noch Rolf Königs ein Einzel. Gemeinsam mit Sohnes Christian rettete er im Schlussdoppel das glückliche, aber nicht unverdiente Remis.

In der Damen-Bezirksklasse hat das Quartett des TV Hückelhoven-Ratheim die Aufstiegsrelegation als Zweiter praktisch sicher. Matchwinnerin beim knappen 6:4-Erfolg gegen Solingen Blades war Anja Rütten (2:0), die auch das Doppel mit Beate Zilkenat gewann. Sabine Stupning und Zilkenat punkteten im Einzel je einmal.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Deftiger Dämpfer im Abstiegskampf für SV/TTC Baal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.