| 00.00 Uhr

Schwimmen
Dennis Eder knackt zwei Vereinsrekorde

Wegberg. Schwimmen: Die Freien Schwimmer Wegberg gewinnen Mannschaftswertung in Neheim-Hüsten.

Auch in diesem Jahr machten sich die Freien Schwimmer Wegberg mit ihrer Trainerin Gabi Brümmer wieder auf den Weg zum Schwimmfest in Neheim-Hüsten. Als Sieger des Mannschaftswettkampfes im Vorjahr nahmen sie sich vor, den Titel zu verteidigen und den Wanderpokal wieder mit nach Hause zu nehmen. Und die 21 Aktiven setzten den Vorsatz um, wurden am Ende der Veranstaltung mit dem Karl-Ludwig-Mannschaftspreis geehrt.

Auf dem Weg dorthin lagen zwei Wettkampftage, an denen die Schwimmer des FSW 185 Mal ins Wasser sprangen. Gleich zu Beginn waren bei Angelika Cremer, Julien Kazar, Leana Herbst, Florian Siegert und Lara Seelert Ausdauerqualitäten gefragt - sie starteten über 400 Meter Freistil. Im Sprint über 50 Meter Schmetterling qualifizierte sich Pascal Knein für das Finale, dort toppte er seine Bestzeit noch einmal. Auch Tim Rogall überzeugte mit einer Verbesserung um zwei Sekunden auf der Kurzstrecke. Mehr als sieben Sekunden schneller war Malina Herbst. Schließlich verbesserte auch noch Friederike Bork ihren Rekord auf dieser Strecke. Danach standen die 100 Meter Rücken auf dem Programm, die Katharina Cremer zu einem Ausrufezeichen nutzte, indem sie sich um fast 3,5 Sekunden verbesserte. Besonders stark waren die Freien Schwimmer über 200 Meter Freistil: Gleich vier Siege durch Leana Herbst, Nick Schestokat, Tim Rogall und Pascal Knein standen zu Buche. Leana und Malina Herbst sowie Tim Rogall und Franziska Paulussen glänzten durch Bestzeiten.

Über 200 Meter Rücken gab es Siege für Lia Göbbels, Tim Rogall und Pascal Knein. Dennis Eder setzte im 50 Meter Sprint den ersten Glanzpunkt: Er verbesserte den Vereinsrekord auf 25,92 Sekunden. Über die 100 Meter Lagen standen Daniel Kohlen, Tim Rogall und Pascal Knein ganz oben auf dem Siegertreppchen. Am Ende des langen Wettkampftages fuhren Pascal Knein und Florian Siegert noch mit Bestzeiten einen Doppelsieg über 200 m Brust ein.

Auch der zweite Tag begann mit einer langen Strecke, die Malina Herbst, Tim Rogall und Pascal Knein mit Goldmedaillen beendeten. Lena Köck traute sich ebenfalls über die 400 Meter Lagen und wurde Zweite. Gleich 14 Starter der FSW gab es über 100 Meter Brust. Finja Siegert siegte ebenso wie Nick Schestokat und Tim Rogall. Über 200 Meter Schmetterling zeichneten sich Malina Herbst und Pascal Knein aus, die beide gewannen. Lena Köck, Jan Landmesser, Dennis Eder und Janek Blau kamen aufs Podest. Dank Nudeln zum Mittagessen füllte Dennis Eder die nötigen Energiespeicher auf, um über 100 Meter Schmetterling seinen zweiten Vereinsrekord zu schwimmen. Nachdem er zunächst in der 50 Meter-Freistil-Staffel als Schlussschwimmer eine starke Zeit hinlegte, gelang ihm in 1:03,20 Minuten dieses Kunststück. Friederike Bork, Tim Rogall und Pascal Knein trugen sich in die Siegerlisten ein und Malina Herbst wurde Zweite.

Die 50 Meter Brust nutzten Finja Siegert und Nick Schestokat für Siege. Lia Göbbels schaffte erstmals eine Zeit unter einer Minute. Mit couragierten Leistungen zogen mit Tim Rogall und Florian Siegert als Jahrgangsbeste in das Finale ein. Auch über 100 Meter Freistil zeigte Lia Göbbels eine tolle Leistungssteigerung, und auch Florian Siegert bewies, dass er große Fortschritte macht. Einen besonderen Auftritt hatte aber Daniel Kohlen, der erstmals die Schallmauer von einer Minute unterbot und seine Bestzeit von 1:00,01 auf 58,83 Sekunden verbesserte.

Zum Abschluss des Wettkampfes standen dann über 200 Meter Lagen in 15 Läufen FSW-Sportler auf den Startblöcken und fischten durch Herbst, Rogall, Knein, Kohlen und Eder noch einmal fünf Goldmedaillen aus dem Becken. Am Ende freute sich Tim Rogall noch über eine Sachprämie für die beste Einzelleistung in seinem Jahrgang.

Unter großem Jubel wurde dann das Endergebnis der Mannschaftswertung bekanntgegeben: der Wanderpokal bleibt in Wegberg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwimmen: Dennis Eder knackt zwei Vereinsrekorde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.