| 00.00 Uhr

Turnen
Die Crème de la Crème turnt in Erkelenz

Erkelenz. 48 Mannschaften mit 400 jungen Mädchen und Frauen aus dem Rheinischen Turnerbund kämpfen in der Karl-Fischer-Sporthalle um Liga-Meistertitel, aber auch gegen den Abstieg. Von Hans Groob

Die deutschen Turner haben bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro eindrucksvoll auf sich aufmerksam gemacht. Der erste Olympiasieg nach 20 Jahren durch Fabian Hambüchen am Reck und die Plätze drei und vier von Sophie Scheder und Elisabeth Seitz am Stufenbarren übertrafen alle Hoffnungen. Die Frauen schafften mit Platz sechs das beste Teamresultat seit der deutschen Vereinigung, die Turner holten trotz des unglücklichen Ausfalls von Andreas Toba noch den vielbeachteten Platz sieben.

Ob diese Erfolge in deutschen Turnhallen eventuell sogar einen Boom auslösen, das wird sich in den kommenden Monaten erst noch zeigen. Vielleicht trägt dazu im Erkelenzer Land auch ein Veranstaltungswochenende bei, das heute und morgen die 48 besten weiblichen Turnmannschaften des Rheinischen Turnerbundes (RTB) - also mehr als 400 Aktive - nach Erkelenz in die Karl-Fischer-Halle lockt. Gastgeber ist für den "Unterbau" der 1., 2. und 3. Bundesliga sowie dreier Regionalligen der TV Erkelenz. Das Organisationsteam um Abteilungsleiterin Monika Nüßer und deren Stellvertreterin Karola Zeitner will dafür sorgen, dass die Mannschaften aus NRW-Liga, Ober- und Verbandsliga sowie 1., 2. und 3. Landesliga am entscheidenden dritten Wettkampftag optimale Bedingungen vorfinden. Denn es gibt in jeder Liga noch spannende Positionskämpfe. So auch in der höchsten Klasse, der NRW-Liga, in der noch drei Riegen Anspruch auf den Titel stellen.

Im Blickpunkt der heimischen Zuschauer steht natürlich der gastgebende ETV, der in der 2. Landesliga versuchen wird, den letzten Rang zu verlassen. An die vier Geräte - Boden, Sprung, Barren und Balken - wird Trainer Andreas Hasselberg diese Turnerinnen schicken: Romy Winzen (Jahrgang 2004), Melanie Gilleßen (2004), Karla Stemmer (2004), Amelie Pientka (2003), Annika Jansen (2000), Johanna Malig (2000) und Darlene Nüßer (1997).

Der heutige Samstag ist den Landesligen vorbehalten. Von 9 bis 12 Uhr turnt die 3. Landesliga mit (in Klammern bisher erzielte Punkte): TV Aachen-Brand (20), SV Fischeln II (11), TSV Porz II (11), TV Düren (10), TV Vorst II (10), TuS Brauweiler III (9), TSV Hochdahl II (4) und TV Ratingen (3). Von 13 bis 16 Uhr turnt die 2. Landesliga mit: KLZ Düsseldorf (20), TuS Brauweiler II (14), TV Rodenkirchen II (13), TV Rheinbach (10), TV Godesberg (9), TuS Köln-Ehrenfeld II (6), TSV Viktoria Mülheim (3) und TV Erkelenz (2). Von 17 bis 20 Uhr turnt die 1. Landesliga mit: TV Vorst (20), TSV Bonn (14), SSV Nümbrecht (14), TV Konzen III (11), MTV Rheinwacht Dinslaken (8), SG Kaarst II (6), TV Herkenrath (3) und TV Einigkeit Mülheim II (3).

Morgen stehen weitere zwölf Stunden Turnen in der Karl-Fischer-Halle auf dem Programm, wobei erhebliche Leistungsklassensteigerungen zu erwarten sind. Von 9 bis 12 Uhr turnt die Verbandsliga mit: TV Konzen II (20), TGV Bonn (14), TV Neunkirchen (13), TV Kierdorf (11), TB Haan (8), TV Einigkeit Mülheim (6), TV Troisdorf II (3) und TV Schwafheim (3). Von 13 bis 16 Uhr turnt die Oberliga mit: MTG Horst (16), TSV Hochdahl (16), Burscheider TV (12), SG Kaarst (11), TSV Porz (10), TuS Waldniel (7), SF Düsseldorf 75 (3) und TV Herkenrath (3). Von 17 bis 20 Uhr turnt die NRW-Liga mit: MTV Köln (15), SV Fischeln (13), TV Troisdorf (13), TuS Köln-Ehrenfeld (10), TuS Brauweiler (10), TV Konzen (8), TV Rodenkirchen (7) und Kölner Turnerbund (2).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Turnen: Die Crème de la Crème turnt in Erkelenz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.