| 00.00 Uhr

Volleyball
Doppelpack beim Doppelevent

Volleyball: Doppelpack beim Doppelevent
Du kommst nicht vorbei: Marcel Steffens (l.) und Malte Kensy schließen den Doppelblock und lassen dem Neusser Angreifer keine Chance. FOTO: NIPKO
Erkelenz. Volleyball: VC Ratheim und Erkelenzer VV fahren jeweils Siege in der Karl-Fischer-Halle ein. Von Hendrike Gierth

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben - dieses Zitat von Michail Gorbatschow konnte man beim Volleyball-Doppelevent in der Karl-Fischer-Sporthalle so nicht unterschreiben. Vielmehr sollten sich diejenigen ärgern, die nach dem Oberliga-Herrenspiel des VC Ratheim gegen die DJK Rheinkraft Neuss die Halle verließen, denn das weitaus bessere Spiel lieferten die Verbandsliga-Mädels des Erkelenzer VV gegen KT Köln ab. Die Damen entpuppten sich dieses Mal als das stärkere Geschlecht, lieferten den Zuschauern alles, was das Herz eines Volleyballfans höher schlagen lässt. Beim 3:1-Sieg (25:21, 22:25, 25:21, 26:24) gegen die Domstädterinnen schenkten sich beide Teams nichts, zeigten spektakuläre Abwehraktionen und schafften es so, den Funken auf die Tribüne überspringen zu lassen.

Beobachtet von ihren Teamkolleginnen versucht Evi Herrmann mit einem gepritschten Ball im Sprung, den Punkt gegen den Block des KT Köln zu machen. FOTO: Foto-Royal

Und dort wurde nicht nur mitgejubelt und -gefiebert, sondern auch gefachsimpelt. Und so wurde zur Ehrenrettung der Ratheimer Jungs auch schnell klar, dass sie noch am wenigsten dafür konnten, das ihr 3:0-Erfolg (25:23, 25:17, 25:19) gegen Aufsteiger DJK Rheinkraft Neuss eher einer der schlechteren Sorte war. Getreu dem Motto: Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss, taten die Ratheimer nur das Nötigste und passten sich dem schwachen Niveau der Neusser mit zunehmender Spieldauer an. "Dieser deutliche Sieg überrascht uns selbst", resümierte VC-Akteur Axel Borchwaldt, "doch die Gäste haben insgesamt eine schwache Vorstellung geboten - und auch wir selbst haben mit Sicherheit schon bessere Spiele abgeliefert."

Aufgrund dieser Magerkost waren die Zuschauer letztlich für jedes kleine Highlight dankbar: Ein gewaltiger Angriff die Linie runter von Philipp Rumpf wurde ebenso lautstark bejubelt, wie einige gelungene Blockaktionen der Ratheimer, die die Neusser zusätzlich demoralisierten. Am Ende lief bei den Gästen aus der Quirinusstadt dann gar nichts mehr zusammen, so dass der VC zu einem ungefährdeten Sieg kam. "Unser Ausflug nach Erkelenz hat sich definitiv gelohnt. Diese Veranstaltung hat Lust auf mehr gemacht", sagt Borchwaldt, "bis zur Neuauflage müssen wir allerdings bis zum 28. Februar - dann bei uns in Hückelhoven - warten."

Zufriedene Gesichter gab es auch aufseiten des Gastgebers - vor allem wegen des vierten Siegs im vierten Spiel, mit dem die EVV-Mädels ihre Tabellenführung festigten. Besonders beeindruckend war dabei die Art und Weise, wie der EVV auftrat. Mit breiter Brust ließ man sich von den Kölnerinnen - gegen die man im Vorbereitungsturnier noch eine klare Niederlage kassiert hatte - nicht beeindrucken und hatte fast immer die bessere Antwort parat. Spätestens als der EVV dann im ersten Satz einen 17:21-Rückstand in einen 25:21-Satzgewinn ummünzte, war dem jungen Erkelenzer Team klar, ein Sieg ist möglich. Der geriet zwar im vierten Durchgang noch mal kurzfristig in Gefahr (24:24), doch auch in dieser kniffligen Situation ließ sich der EVV nicht aus der Ruhe bringen und machte den Sack zu. "Das ist die größte Verbesserung im Gegensatz zur letzten Saison", sagte Margrit Krohn, stellvertretende EVV-Vorsitzende, "die Mädels behalten jetzt die Nerven."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Doppelpack beim Doppelevent


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.