| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ein Beecker Ex-Spieler mischt im großen Fußball mit

Wegberg. Marco Sautner (39) ist bei Infront Sports & Media für die Vermarktung von elf Profivereinen zuständig.

Mal wieder an seine alte Wirkungsstätte kehrte am Samstag Marco Sautner zurück, quasi in offizieller Funktion. Denn der frühere Beecker Abwehrspieler, der den FC-Dress von Juli 2002 bis Dezember 2005 trug (berufsbedingt hörte er dann auf), hat mit Fortuna Düsseldorf dienstlich eine Menge zu tun: Beim sehr bekannten Schweizer Sportrechte-Vermarkter Infront Sports & Media (für den ist schon seit vielen Jahren zum Beispiel auch Günter Netzer tätig) kümmert sich der 39-Jährige um die Vermarktung der Fortuna.

Tat das der Diplom-Kaufmann seit August 2010 zunächst "nur" als Teamleiter Fortuna, macht er das seit einem Jahr sogar als Director Sales & Marketing der deutschen Tochtergesellschaft von Infront. Sautner stieg also in die Geschäftsführung auf, hat seitdem neben seinem angestammten Büro in der Düsseldorfer Esprit-Arena auch eines in der Deutschland-Zentrale von Infront in Frankfurt.

Doch nicht nur dort ist er regelmäßig anzutreffen. "Ich betreue bundesweit elf Profiklubs, bin daher sehr viel unterwegs ", erzählte Sautner - und listete auf Nachfrage von Norden nach Süden auf: "Im Einzelnen sind das Werder Bremen, Hansa Rostock, Chemnitzer FC, SC Paderborn, Fortuna Düsseldorf, 1. FC Köln, Alemannia Aachen, FSV Frankfurt, SV Sandhausen, SC Freiburg und 1860 München."

Heimisch ist er aber weiterhin in Grevenbroich, wo er mit seiner Frau und den beiden Söhnen Henri (8) und Piet (5) lebt - die Jungs, beide fußballverrückt, hat er natürlich mit ins Waldstadion gebracht.

Dort feierte Sautner ein Wiedersehen mit etlichen Bekannten. "Mit Arian Berkigt und Johannes Walbaum habe ich ja sogar noch selbst zusammengespielt, und mit dem Vorsitzenden Günter Stroinski telefoniere ich bestimmt vier, fünf Mal im Jahr. Beeck ist ein ebenso familiärer wie toporganisierter Verein - dafür habe ich den FC immer sehr geschätzt." Sautner war daher auch 2011 nicht ganz unbeteiligt, als die Fortuna erstmals zum Saison-Eröffnungsspiel ins Beecker Waldstadion kam.

In seiner aktiven Zeit in Beeck machte sich Sautner auch außerhalb des Platzes einen sehr guten Namen als ebenso charakter- wie meinungsstarker Spieler - und die sportliche Bilanz des Abwehrspezialisten kann sich auch sehen lassen: Mit ihm schaffte der FC den Durchmarsch von der Landesliga in die damalige Oberliga Nordrhein.

(emo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ein Beecker Ex-Spieler mischt im großen Fußball mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.