| 00.00 Uhr

Tischtennis
Ein Dauerbrenner mit Neuerungen

Erkelenz. Tischtennis: Zum 24. Mal lädt die Tischtennisabteilung des TV Erkelenz zum Internationalen Pfingstturnier ein. Erwartet werden über 500 Teilnehmer.

Rund 30 Stunden Tischtennis an drei Tagen, mehr als 500 Teilnehmer, 22 Tische und hunderte Spiele - die Eckdaten des Internationalen Erka-Pfingstturniers sind mal wieder beeindruckend, doch Martin Häusler sieht der Mammutaufgabe, die vor ihm und seinen Helfern liegt, relativ gelassen entgegen. Und das kann der Leiter der Tischtennisabteilung des TV Erkelenz, bei dem alle Fäden zusammenlaufen, auch sein, denn der ETV ist in Sachen Ausrichtung ein Profi: Zum nunmehr 24. Mal laden die Erkelenzer zu ihrem Zweier-Mannschafts-Turnier ein, wissen genau, was im Vorfeld und an den drei Turniertagen zu tun ist. "Heute ab 17 Uhr beginnen wir mit dem Aufbau der Tische, der Band und Netze", sagt Martin Häusler, "und dabei ist ordentlich Manpower gefragt, da werden wir schon mit rund 15 Leuten mindestens vier Stunden beschäftigt sein." Denn so wie sich das Turnier seit seiner Premiere 1994 entwickelt hat, haben sich auch die Anforderungen an den Ausrichter weiterentwickelt. "Allein der Aufbau der Technik und der EDV nimmt sehr viel Zeit in Anspruch", sagt der Abteilungsleiter.

Und getreu dem Motto "Zufriedenheit ist der Tod des Fortschrittes" hinterfragen sich die Organisatoren nach jedem Turnier selbst: "Wir haben fast jedes Jahr kleinere Modifikationen vorgenommen, uns selbst hinterfragt", erklärt Häusler. So werde es dieses Jahr nur noch drei anstatt fünf Jugendklassen geben, zudem wurde auch bei den Erwachsenen eine Spielklasse gestrichen. "Ich bin sehr gespannt darauf, wie die Teilnehmer darauf reagieren werden", sagt Häusler. Im Gegenzug dazu wurde der sogenannte andro-WTTV-Cup ins Programm aufgenommen, ein Turnier für Einzelspiele, das morgen und Sonntag jeweils ab 10 Uhr sowie am Montag ab 9.30 Uhr ausgetragen wird. "Dabei sind die Meldezahlen aber noch recht überschaubar", sagt der ETV-Abteilungsleiter - gleiches gilt auch für die Königsklasse, die A-Konkurrenz. In der werden auch die beiden Lokalmatadoren Andy Hochhausen und Egidio Brigante an den Start gehen und die Fahnen des Ausrichters hochhalten. "Wir hoffen darauf, dass sich in allen Klassen noch Teams nachmelden", sagt Häusler, "das ist bis 45 Minuten vor Konkurrenzbeginn in der Halle möglich."

(HGi)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Ein Dauerbrenner mit Neuerungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.