| 00.00 Uhr

Handball
Ein Spieltag zum Vergessen

Erkelenzer Land. Handball: Kaum läuft die Saison, klopft auch wieder die Tristesse an die Tür. Für keine der heimischen Mannschaften gab es am zweiten Spieltag Punkte. Einige der Niederlagen waren vermeidbar. Von Anke Backhaus

Es stand erst der zweite Spieltag der Saison 2017/2018 auf dem Plan, doch der war schon zum Vergessen. Nicht eine der heimischen Mannschaften konnte punkten - alle gaben ihre Spiele ab. Besonders ärgerlich dabei war, dass einige Niederlagen sogar vermeidbar gewesen wären.

Landesliga: ASV Rurtal Hückelhoven - SV Straelen 21:22 (10:11). Die Rurtaler haben sicherlich eine gute Mannschaft am Start. Über ihre Ligatauglichkeit muss da nicht mehr diskutiert werden. Mit dem SV Straelen trafen die Rurtaler auf eine Mannschaft auf Augenhöhe. Von Beginn an war klar, dass keine der beiden Mannschaften die Favoritenrolle bekam. So blieb die Partie über die ganze Spielzeit hinweg eng. Philipp Schaffrath erzielte zwar eine gute Minute vor Schluss den Anschlusstreffer zum 21:22, doch das Time-out im Anschluss half dann auch nicht mehr, um wenigstens einen Punkt zu ergattern. Für die Rurtaler trafen: Werth 6, Schmitt 5, Meschkorudni 3, Reiling 2, Eickels 1, Heppner 1, P. Schaffrath 1, Hellmich 1, M. Borgmann 1.

Bezirksliga: HSV Wegberg - Welfia Mönchengladbach 29:30 (15:11). Wegberg begann stark und hatte das Spiel im Griff. Die Führung zur Pause war daher vollauf verdient. Doch nach dem Seitenwechsel verpasste es der HSV, frühzeitig für die Entscheidung zu sorgen. Stattdessen spielten sich die Welfen auf einmal in Laune. Die Mannschaft brachte es in der zweiten Spielhälfte so auf 19 Treffer. Für den HSV Wegberg ergab sich nach dieser knappen Niederlage die Erkenntnis: Die Mannschaft ist konkurrenzfähig, das große Manko aber bleibt - den Spielern fehlt die nötige Cleverness, um eine starke erste Hälfte auch erfolgreich nach Hause zu schaukeln. Wegbergs Tore: Jones 6, Czogalla 6, Krischer 4, Bertrams 3, Hurtmann 3, Heinen 3, Trabandt 3, Kittelsberger 1.

TV Erkelenz - TV Geistenbeck II 18:23 (8:8). In der ersten Halbzeit hielten die Erkelenzer ihr erstes Heimspiel offen. Die Abwehr war durchweg gut, aber wegen der knappen Wechselmöglichkeiten schwanden irgendwann die Kräfte. Unterm Strich war die Leistung jedoch ansprechend. Die ETV-Tore erzielten: Baumgart 6, Lehmann 4, Jansen 3, Funke 3, Baetz 1, von Dreusche 1.

Frauen-Bezirksliga: ASV Rurtal Hückelhoven - Welfia Mönchengladbach 13:20 (5:6). Im Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten dominierten beide Abwehrreihen mit zwei prima aufgelegten Torhüterinnen. Erst nach sieben Minuten fiel daher das erste Tor - für Welfia. Rurtal blieb aber am Drücker und ließ den Gegner nicht einfach davonziehen. Erst nach zwei Treffern in der 53. Minute gelang es den Gästen in Überzahl, den Vorsprung auszubauen. Ganz selbstkritisch fanden die Rurtalerinnen schließlich, dass die Niederlage verdient war und erklärten auch, dass sie mit eigener Durchschlagskraft vor dem Tor des Gegners die Niederlage hätten verhindern können. Rurtals Tore: Reuter 3, Lambertz 3, Gallois 2, Jennifer Peters 1, Schmitz 1, A. Zimmermanns 1, L. Falatik 1, Ternes 1.

Oberliga, weibliche C-Jugend: TV Erkelenz - Turnerschaft St. Tönis 15:33 (6:18). Nachdem sich der ETV gegen Kempen selbst im Weg stand, wollte die Mannschaft von Trainerin Steffi Ritz der Turnerschaft das Leben in Erkelenz schwer machen. Erkelenz begann nervös, St. Tönis hingegen souverän und legte eine 5:0-Führung vor. Gut war, dass der ETV kämpfte und sein Angriffsspiel gestaltete - mit Erfolg. Mit variablem Spiel sollte St. Tönis in der zweiten Halbzeit geknackt werden. Das Spiel lief nun auch ausgeglichener. Erkelenz zeigte gute Aktionen, wenn auch St. Tönis noch eine Nummer zu groß war. Für den TV Erkelenz trafen: Ritz 5, Höffges 5, Esser 2, Eyermanns 1, Ewers 1, Bodens 1.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Ein Spieltag zum Vergessen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.