| 00.00 Uhr

Lokalsport
Erfolgreiche Sportler vom KSB geehrt

Lokalsport: Erfolgreiche Sportler vom KSB geehrt
FOTO: Laaser, Jürgen (jl)
Geilenkirchen. Zum sechsten Mal ehrte der Kreissportbund Heinsberg in seiner Sportgala erfolgreiche Sportler. Zwei unter ihnen standen besonders im Mittelpunkt des Geschehens. Von Anke Backhaus

Die beiden Herren standen plötzlich im Rampenlicht. Zwei Sportler mit Leib und Seele aus dem Erkelenzer Land, die für ihre Sportarten leben. Klaus Roosen, mehr als nur der Mr. Volleyball, und Harald Eifert, in Sachen Leichtathletik der Leiter des Stützpunktes Grenzland und Vizepräsident des Landesverbandes Nordrhein, erfuhren bei der sechsten Auflage der Sportgala des Kreissportbundes Heinsberg - diese machte diesmal in Geilenkirchen-Würm Station - ganz besondere Auszeichnungen.

Klaus Roosen, stolze 81 Jahre alt, engagiert sich seit mehreren Jahrzehnten im Volleyballsport. Im Jahr 2000 gründete er den Erkelenzer Volleyball-Verein, vor allem die Förderung des sportlichen Nachwuchses hatte er sich besonders auf die Fahnen geschrieben - und war damit sehr erfolgreich. Roosen ist es zu verdanken, dass hochklassige Volleyball-Events in Erkelenz stattfanden, darunter sogar Länderspiele. Roosen bekennt: "Mein Herz hängt am Volleyball." Und das glaubt man ihm, der sich mittlerweile zwar aus verantwortlicher Position beim EVV zurückgezogen hat, allerdings als Ratgeber nach wie vor gefragt ist. Klaus Roosen erhielt die Auszeichnung für sein sportliches Lebenswerk.

Den Sonderpreis "Verdienste für herausragendes Engagement" ging indes an Harald Eifert. Wer den 59-Jährigen gut kennt, der weiß, dass er nicht zur Sportgala gefahren wäre, hätte er gewusst, dass er als Preisträger auf der Bühne stehen würde. "Viel wichtiger ist, dass die Leichtathletik oben steht und nicht ich", sagt Eifert. Dabei geht er dann nicht darauf ein, dass er es ist, der seit vielen Jahren an der Entwicklung der Kreis Heinsberger Leichtathletik arbeitet. Und: Als Trainer von Jonas Hanßen hat Eifert mit dafür gesorgt, dass Hanßen, 19 Jahre jung, im Jahr 2015 zum Deutschen Meister über 400 Meter Hürden werden konnte.

Augenzwinkernd weist Harald Eifert darauf hin, dass bei der Sportgala elf Leichtathleten ausgezeichnet wurden - für ihn der beste Beweis dafür, welchen Stellenwert die Leichtathletik hat und eben wie hart die Athleten an sich arbeiten.

Zum vierten Mal moderierte Okka Gundel die KSB-Sportgala. Sie machte keinen Hehl daraus, wie wohl sie sich mittlerweile im Kreis Heinsberg fühlt. Gut aufgelegt führte sie die Interviews mit den Sportlern - und wurde sogar an Grenzen gebracht. Gerade in den Gesprächen mit den ganz jungen Sportlern, die nun dabei sind, sich eine große sportliche Zukunft aufzubauen, hatte Okka Gundel ihre liebe Mühe, die völlig überraschten jungen Sportlern zum Reden zu bringen.

Da war Georg Schmitz, der neue Geilenkirchener Bürgermeister, schon redseliger - kein Wunder. Sie habe kein Foto gefunden, das Schmitz in einem sportlichen Dress zeige, sagte die Moderatorin und fragte ihn, woran das liegen könne. "Nun, sagen wir so - ich bin ein sportlicher Esser", war Georg Schmitz um keine Antwort verlegen. Auch Thomas Pennartz, der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Heinsberg, zeigte sich im Gespräch mit Okka Gundel sehr schlagfertig. "Natürlich spiele ich noch Tennis - auch wenn das nicht so aussehen mag", konterte er gekonnt die Seitenhiebe der gut informierten Moderatorin der Sportgala.

Landrat Stephan Pusch war erneut der Schirmherr dieser Veranstaltung. Er würdigte die großen Leistungen der Kreis Heinsberger Sportler und stellte einen stellvertretend heraus: Jonas Hanßen, der Sportler des Jahres 2015 und erfolgreiche Leichtathlet, peilt die Teilnahme an Olympischen Spielen an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Erfolgreiche Sportler vom KSB geehrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.