| 00.00 Uhr

Tischtennis
Erkelenzer Spitzendoppel vergibt Ausgleichschance

Erkelenz. Tischtennis: Zum ersten Mal in dieser Saison verlieren Frank Picken/Oliver Winkelnkemper ein Doppel - ETV verliert 7:9. Von Helmuth Weidenhaupt

Das Verbandsliga-Derby zwischen den Lokalrivalen TuS Wickrath und TV Erkelenz bot den Zuschauern alles, was das Fan-Herz begehrt: Spannung, Emotionen und jede Menge hochklassigen Tischtennissport. Und am Ende hieß der Sieger wie so oft in der Vergangenheit: TuS Wickrath. Dabei sah es zunächst so aus, als könne der ETV die schwarze Serie durchbrechen. 3:0 hieß es nach den Doppeln durch Siege von Hochhausen/Alaz (3:2), Picken/Winkelnkemper (3:1) und Jennessen/Tulke (3:1). Auch im ersten Einzeldurchgang lief noch alles im Sinne der Gäste: Zwar verloren Andreas Hochhausen gegen Sichun Lu und Esat Alaz gegen Marius Stralek ihre Partien jeweils in der Verlängerung des Entscheidungssatzes, aber Frank Picken (3:2 gegen Michael Rix), Oliver Winkelnkemper (3:0 gegen Christos Korakas) und Arnd Tulke (3:0 gegen Josef Frehn) verteidigten den komfortablen Drei-Punkte-Vorsprung.

Der Erkelenzer Einbruch folgte in Runde zwei, in der nur Esat Alaz einen Fünfsatzsieg gegen Christos Korakas landen konnte. Und plötzlich stand es 8:7 für die Gastgeber. Im abschließenden Duell der Spitzendoppel traf die in der laufenden Saison noch unbesiegte ETV-Formation Picken/Winkelnkemper auf das chinesisch-deutsche Duo Lu/Rix. Und diesmal lief es nicht wie gewohnt bei den Erkelenzern: Lu/Rix siegten mit 11:3, 6:11, 11:3 und 11:9 und sicherten ihrem Team nach vier Stunden Spielzeit den viel umjubelten Siegpunkt zum 9:7-Endstand.

Kaum weniger dramatisch ging es im Landesliga-Treffen beim 8:8 zwischen TV Erkelenz II und TV Düren zu. Die Erka-Städter zogen durch Halcour/Häusler (3:1) und Kritzler/Brunn (3:0) bei einer 1:3-Niederlage von Brigante/Funke gegen Servatius/Prell in den Eröffnungsdoppeln mit 2:1 in Front. Im oberen Paarkreuz konnte nur Jan-Kristian Kritzler gegen Marco Heimbach bei seinem 3:2-Erfolg punkten.

Im mittleren Paarkreuz konnten sich Marcus Halcour und Simon Häusler jeweils gegen Thomas Prell durchsetzen, verloren aber gegen den starken Dirk Becker. Im unteren Drittel trumpfte Erkelenz' Ersatzmann Florian Brunn mit klaren Siegen gegen Reich und Leufgens aus, während es Benedikt Funke auf eine 1:1-Bilanz brachte. Er siegte gegen Leufgens mit 3:2, kassierte aber eine 2:3-Niederlage gegen Reich. Im Schlussdoppel konnte das diesmal etwas indisponierte Erkelenzer Spitzenduo Brigante/Funke nicht über seinen Schatten springen und verlor gegen Heimbach/Becker mit 1:3.

Für die ETV-Reserve bleibt es damit beim elften Tabellenrang, der den direkten Abstieg bedeuten würde, doch rechnet man sich gute Chancen aus, in der letzten Hinrundenpartie gegen Schlusslicht Arnoldsweiler diesen noch an eines der punktgleichen Teams TV Düren oder Fortuna Aachen weiter geben zu können.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Erkelenzer Spitzendoppel vergibt Ausgleichschance


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.