| 00.00 Uhr

Tischtennis
Ersatzgeschwächte Baaler verlieren beide Relegationsspiele

Erkelenzer Land. Tischtennis: Mit 4:9 und 2:9 unterliegt der SV/TTC Baal und hat nur noch eine ganz kleine Chance auf einen Bezirksliga-Platz. Von Helmuth Weidenhaupt

Die beste Nachricht aus Sicht der heimischen Tischtennisszene kam am Tag der Relegationen aus Duisburg vom Sitz des Westdeutschen Tischtennisverbandes: Die Runde der Verbandsliga-Zweiten wurde abgesetzt und alle Qualifikanten steigen in die NRW-Liga auf.

Nutznießer dieser Regelung, die durch den Aufstiegsverzicht oder Rückzug zahlreicher Teams möglich wurde, ist auch das Sextett des TV Erkelenz, das erstmals in seiner Geschichte in der kommenden Saison auf höchster Verbandsebene aufschlagen wird.

Nicht so erfreulich lief es für das zweite hiesige Team, den SV/TTC Baal. In der Relegation der Bezirksliga-Zehnten, in der es um den nachträglichen Klassenverbleib ging, trafen die Baaler zunächst auf TTC Champions Düsseldorf II, wo der Ex-Baaler Daniel Schlesinger im Spitzenpaarkreuz agierte. Schnell wurde klar, dass die ersatzgeschwächte Kroyer-Truppe, bei der der erst 13 Jahre alte Schüler Timo Thönnissen den Platz von Routinier Marco Gantevoort einnahm, wohl keinen Blumentopf würde gewinnen können. Zwar gewannen Kroyer/Rudolph ihr Doppel gegen Kirschke/Buchholz, doch dann war erstmal Sendepause. Helmut Kroyer (0:3 gegen Schlesinger), Manfred Koltermann (1:3 gegen Schneider) und Sascha Rudolph (2:3 gegen Kirschke) setzten ihre Partien in den Sand, ehe Lars Thönnißen mit einem Fünfsatzsieg gegen Buchholz noch einmal ein wenig Hoffnung aufkommen ließ. Ein weiterer Sieg von Ralf Lauruschkat (3:1 gegen Weinkauf) und eine 1:3-Niederlage von Nesthäkchen Timo Thönnissen gegen Haker beendeten den ersten Durchgang.

In einer hochdramatischen Top-Begegnung verkürzte Helmut Kroyer gegen Stephan Schneider nach 8:11, 11:9, 9:11, 12:10 und 11:9 sogar auf 4:6, doch damit war das Baaler Pulver verschossen. Niederlagen von Manfred Koltermann, Lars Thönnißen und Sascha Rudolph ergaben die 4:9-Niederlage und damit das Ende aller Träume, den Klassenerhalt in der Relegation zu schaffen. Die letzte Partie gegen Gastgeber DJK VFB Frohnhausen war so aus Baaler Sicht nur noch Formsache. Nach einem 0:3-Doppelauftakt sorgten Helmut Kroyer und Lars Thönnißen mit ihren Einzelerfolgen für eine wenig Ergebniskosmetik bei der 2:9-Niederlage. Den Klassenerhalt schaffte Frohnhausen durch ein deutliches 9:4 gegen Düsseldorf. Für Baal bedeutet der 3. Platz in der Relegation immerhin noch die Anwartschaft Nr. 4 auf eine nachträgliche Bezirksliga-Zugehörigkeit.

Noch härter als die Baaler Tischtennis-Herren erwischte es die Damen des TV Hückelhoven-Ratheim in der Relegation zur Bezirksliga. Beim bombenstarken Niederrheinvertreter TuS 08 Rheinberg musste sich das Trio um Mannschaftsführerin Beate Zilkenat mit einer 0:8-Höchststrafe abfinden. Ein oder zwei Gegenzähler waren bei etwas Glück zwar drin, doch der Ausfall von Stammspielerin Sabine Stupning war für die Ex-Zechenstädterinnen nicht zu verkraften.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Ersatzgeschwächte Baaler verlieren beide Relegationsspiele


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.