| 00.00 Uhr

Tischtennis
ETV siegt trotz kurzer Schwächephase

Tischtennis: ETV siegt trotz kurzer Schwächephase
Dirk Twardygrosz siegte für den TV Erkelenz erst an der Seite seines Doppelpartners Andy Hochhausen, dann im Einzel gegen TC Mödrath. FOTO: JÜRGEN LAASER
Erkelenz. Tischtennis: Das Erkelenzer Spitzentrio Picken, Hochhausen und Winkelnkemper verliert erste Einzel. Von Helmuth Weidenhaupt

Einen optimalen Start in die Rückrunde der Meisterschaft meldet Verbandsligist TV Erkelenz. Auf den hart erkämpften 9:6-Sieg gegen Jülich folgte nun ein relativ locker heraus gespielter 9:3-Erfolg gegen den TTC Mödrath, mit dem die Truppe um Spitzenspieler Frank Picken vorerst einmal die Abstiegsränge hinter sich gelassen hat.

Der Auftakt der Partie verlief ganz im Sinne der Gastgeber aus der Erka-Stadt: Picken/Winkelnkemper (3:0 gegen Hungenberg/Tyssen), Hochhausen/Twardygrosz (3:1 gegen Pfeiffer/Schoulen) und Alaz/Brigante (3:1 gegen Küsters/Kempka) legten ein beruhigendes 3:0 in den Eröffnungsdoppeln vor. Doch zu Beginn der Einzel erfolgte ein fast unerklärlicher Einbruch. Sowohl Frank Picken und Andy Hochhausen als auch Oliver Winkelnkemper setzten ihre Spiele jeweils mit 1:3 in den Sand. Esat Alaz, Egidio Brigante und Dirk Twardygrosz stellten mit ihren Siegen zum Ende des ersten Durchgangs jedoch den alten Abstand wieder her.

In Runde zwei war dann auch das Erkelenzer Spitzentrio wieder voll auf dem Posten und machte den 9:3-Erfolg perfekt. Der glatte Sieg gegen die ersatzgeschwächten Mödrather bedeutet freilich nicht, dass die Abstiegsgefahr schon beseitigt wäre. Auf den Relegationsrang beträgt das Polster nur zwei Zähler, so dass der ETV tunlichst demnächst noch nachlegen muss.

Eine recht einseitige Angelegenheit war erwartungsgemäß das Landesliga-Lokalderby zwischen dem Aufstiegsaspiranten TuS Porselen und dem Liganeuling TV Erkelenz II. Schon in den Eröffnungsdoppeln machten die Gastgeber unmissverständlich klar, dass sie mit Geschenken nichts im Sinn hatten und erspielten sich eine 3:0-Führung. Im Spitzenpaarkreuz sorgten die Ex-Wegberger Dirk Brentjes und Markus Thönnissen mit einem 4:0 gegen Arnd Tulke und Jan-Kristian Kritzler endgültig für klare Verhältnisse. Da half es auch nichts, dass in der Mitte Florian Brunn (3:2 gegen Klaus Waesch) und Benedikt Funke (3:1 gegen Rudolf Lenzen) noch einmal dagegen hielten. Christoph Offergeld und Marco Hinz sicherten mit ihren glatten 3:0-Siegen gegen Thomas Schmitz und Stefan Padberg den standesgemäßen 9:2-Sieg des Titelfavoriten aus dem Heinsberger Umland.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: ETV siegt trotz kurzer Schwächephase


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.