| 00.00 Uhr

Tischtennis
ETV verpasst Anschluss ans Mittelfeld

Erkelenz. Tischtennis: Das Heimspiel gegen Tabellennachbarn TTC GW Brauweiler verlieren die Erkelenzer 4:9. Von Helmuth Weidenhaupt

In der Tischtennis-Verbandsliga muss das Sextett des TV Erkelenz dringend noch eine Schippe drauflegen: Der Versuch der Sechs um Spitzenspieler Frank Picken, gegen den punktgleichen Rivalen TTC GW Brauweiler mit einem Sieg den Anschluss an das Mittelfeld herzustellen, scheiterte vor eigenem Publikum mit 4:9 jedenfalls kläglich.

Schon in den Doppeln lief es nicht nach dem Wunsch der Erkelenzer. Zwar konnte das Spitzenduo Picken/Winkelnkemper mit einem 3:1-Sieg gegen Streit/M. Pollmeier seine makellose Doppelbilanz auf 4:0 ausbauen, doch Hochhausen/Twardygrosz (gegen Paul/K. Pollmeier) und Alaz/Jennessen (gegen Rollfs/Gruß) waren bei ihren 0:3-Niederlagen ohne Chance.

Im oberen Paarkreuz hatten Frank Picken und Andreas Hochhausen gegen Marcel Paul (Saisonbilanz 12:0) erwartungsgemäß nichts zu bestellen, aber dass ETV-Ass Frank Picken auch gegen Tobias Streit (Saisonbilanz 4:10) den Kürzeren ziehen würde, war nicht einkalkuliert. Im mittleren Paarkreuz sollten Oliver Winkelnkemper und Esat Alaz eigentlich den Grundstein zum Sieg legen, doch heraus kam nur ein mageres Pünktchen von Alaz gegen Pollmeier. Dirk Twardygrosz sorgte mit einem 3:1-Erfolg gegen Gruß dafür, dass zumindest im unteren Paarkreuz eine ausgeglichene Bilanz für die Erkelenzer zu Buche stand, während Ernst-Willy Jennessen gegen Pollmeier nach 2:0-Satzführung noch mit 2:3 verlor. Insgesamt war die 4:9-Niederlage durchaus verdient, was auch im 20:30-Satzverhältnis deutlich zum Ausdruck kommt.

Für eine erfreuliche Überraschung sorgte die Erkelenzer Landesliga-Vertretung im Lokalduell beim alten Rivalen TTC Unterbruch. Dabei schien zunächst alles im Sinne der klar favorisierten Gastgeber zu laufen, die nach den Eröffnungsdoppeln mit 3:0 vorn lagen. Egidio Brigante und Arnd Tulke am Spitzenbrett, sowie Markus Halcour (mitte) und Benedikt Funke (unten) brachten es mit je zwei Siegen auf 8:0-Zähler in den Einzeln. Im abschließenden Duell der Spitzendoppel waren dann auch Brigante/Funke voll im Bilde und ließen Schröder/Jansen beim 3:0 nicht die Spur einer Chance. Mit dem 9:7-Erfolg hat die Tulke-Sechs den Anschluss an das untere Mittelfeld geschafft und kann hoffen, in naher Zukunft auch den Relegationsrang noch zu verlassen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: ETV verpasst Anschluss ans Mittelfeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.