| 00.00 Uhr

Volleyball
EVV-Mädels können sich auf ihren Aufschlag verlassen

Erkelenz. Volleyball: Der Verbandsliga-Spitzenreiter aus Erkelenz siegt im Spitzenspiel mit 3:1 gegen den TV Menden.

Geht die Erfolgsstory der Verbandsliga-Volleyballerinnen des Erkelenzer VV so weiter wie bisher, reichen bald alle Superlativen nicht mehr aus: Der Tabellenführer aus der Erka-Stadt besiegte im Spitzenspiel den Ligazweiten TV Menden mit 3:1 (25:18, 17:25, 25:17, 25:19) und baut damit den Vorsprung auf die Verfolger auf zehn Punkte aus. Für das Team von Trainer Bogdan Chudzik war es der zehnte Sieg im elften Spiel bei einer Satzbilanz von 32:12.

Ein Schlüssel zum Erfolg war beim Gastauftritt in Menden wieder einmal der Aufschlag des EVV: Sowohl in Durchgang Nummer eins als auch im dritten Satz sorgte jeweils eine Angabenserie für die nötigen Punkte, um die Sätze nach Hause zu bringen. Eine weitere Stärke der Erkelenzerinnen ist das Selbstbewusstsein, mit dem das junge Team inzwischen ans Werk geht: Währen der EVV im Hinspiel noch unsicher wirkte und beim knappen 3:2-Sieg so sein Problemchen hatte, war der Spitzenreiter dieses Mal von Beginn an voll da und machte klar, dass er gewinnen wollte. Zwar wehrten sich die Gastgeberinnen tapfer, hielten bis zum 18:18 gut mit, doch der Aufschlagwucht des EVV hatten sie in der entscheidenden Phase des Satzes dann nichts mehr entgegenzusetzen. Im zweiten Durchgang schwächelte der EVV dann kurz, was den Satzverlust bedeutete. Doch davon ließen sich die Erkelenzerinnen nicht runterziehen: Eine erneute Angabenserie brachte die nötige Ruhe zurück, so dass der Sieg nicht mehr in Gefahr geriet. "Es war eine spannende und sehr anstrengende Partie für die Mädels", sagt Margrit Krohn, stellvertretende Vorsitzende des EVV.

(HGi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: EVV-Mädels können sich auf ihren Aufschlag verlassen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.