| 00.00 Uhr

Fußball
Fahren nicht enttäuscht heim

Sie sind seit 2003 im Verein. Für Sie persönlich war es daher der sechste Versuch, bei der Alemannia-Zweiten mal was mitzunehmen. Wie bewerten Sie das 0:0?

BERKIGT Wir brauchen nicht enttäuscht nach Hause zu fahren. Es war ein beiderseits sehr intensiv geführtes Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Ich denke daher, dass das Remis in Ordnung geht. Natürlich hätten wir die Überzahl in einigen Situationen besser ausspielen können. Aber auch mit dem einen Punkt können wir gut leben.

Die Zweikämpfe wurden in der Tat verbissen geführt - es ging ordentlich zur Sache.

berkigt Ja, aber so muss es auch sein. Das gehört dazu, es geht schließlich um was - wir spielen hier nicht um die Ananas. Außerdem ist doch alles im Rahmen geblieben. Nach dem Spiel haben wir uns die Hände gegeben - alles in Ordnung also.

Durch den parallelen Bonner Sieg ist es an der Spitze enger geworden.

berkigt Wichtig ist aber, dass wir dank des Punktes auf alle Fälle Erster bleiben, egal wie der BSC am Mittwoch im Nachholspiel gegen Alfter spielt. Wir haben nun mit Eilendorf und Erftstadt zwei Heimspiele vor der Brust - und da gibt's nur eins: Sechs Punkte müssen her!

MARIO EMONDS FÜHRTE DAS GESPRÄCH

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Fahren nicht enttäuscht heim


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.