| 17.10 Uhr

Schulsport
Falsche Beinschere

Bei den Grundschul-Schwimmkreismeisterschaften in Erkelenz gibt es erneut Disqualifikationen. Erich Kästner Schule Wegberg gewinnt beide Mixed-Staffeln überlegen. Von Hans Groob

Eigentlich ist das Brustschwimmen doch ganz einfach – man springt oder geht ins Wasser und zieht los. Das reicht für Freizeitsportler allemal. Gerät man aber in den schwimmsportlichen Bereich, dann wird man schnell feststellen, dass Brustschwimmen eine technisch sehr anspruchvolle Lage ist. Den Experten fällt dann der häufigste Fehler beim Brustschwimmen – die sogenannte Beinschere – ganz schnell auf. Hierbei werden die Beine nicht simultan geführt oder bewegen sich nicht in der gleichen waagerechten Ebene (ein Fuss ist z.B. deutlich höher als der andere). Und das führt dann zur Disqualifikation.

Wie auch bei der 35. Kreis Heinsberger Grundschul-Schwimmkreismeisterschaft im Erkelenzer Hallenbad, zu der immerhin 21 Grundschulen mehr als 260 Kinder auf die Startblöcke schickten, mehrfach geschehen. Cheforganisatorin und Kreis-Schulsportbeauftragte Petra Hanßen war darüber nicht sehr glücklich, "aber so sind nun mal die Vorschriften, die wir schon recht großzügig ausgelegt haben". Gleich baute sie aber auch eine Brücke für solche Schülerinnen und Schüler, die nur wenig Schwimm- oder Trainingsmöglichkeiten haben: "Sie sollten besser in der Freistilklasse melden, da gibt es das Beinscheren-Problem nicht."

Die Stimmung in der betagten Erkelenzer Schwimmhalle war wieder mal riesig, die sich bei den abschließenden Mixed-Staffeln über 4 x 50 m Brust und Freistil zum Höhepunkt steigerte. Da war das eigene Wort nicht mehr zu hören. Mächtig stolz waren beide Male die Mädchen und Jungen der Wegberger Erich Kästner Grundschule, die mit deutlichem Vorsprung als Sieger anschlugen.

Als dann auch noch ein Lehrerinnenschwimmen über 50 m Freistil angepfiffen wurde, hatten die Kinder richtig viel Spaß. Als Siegerin stieg Carina Ehmig (GGS Frelenberg) in 33:07 Sekunden vor Miriam Lammering 34:20, Karin Bocktenk (beide Franziskusschule Erkelenz) 35:70, Anja Deckers (Kreisschulamt) 35;82, Nicola Jepkens (GGS Wassenberg) 39:88 und Gabi Aglan (Michael-Ende Schule Ratheim) 40:09 aus dem Wasser.

Hinter dem Namen Karin Bockteng (41) "verbirgt" sich übrigens eine ehemalige Klasseschwimmerin aus Erkelenz, die noch heute fünf Vereinsrekorde beim TV 1860 Erkelenz hält. Aktuell schwimmt schon ihre siebenjährige Tochter Henrike, worüber sich nicht nur Opa Konny Reinhardt (73) natürlich sehr freute, sondern auch Oma Hilde, die mal wieder als Kampfrichterin im Einsatz war. Und ganz bestimmt auch die Beine ihrer Enkelin im Auge hatte. Aber bei dem "rheinhardtschen Genschub" muss da alles richtig gewesen sein . . .

AUF EINEN BLICK

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schulsport: Falsche Beinschere


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.