| 00.00 Uhr

Lokalsport
Freie Schwimmer im Schmetterlings-Fieber

Lokalsport: Freie Schwimmer im Schmetterlings-Fieber
Leana Herbst holte über 100 Meter Schmetterling Silber und noch drei weitere Bronzemedaillen. FOTO: FSW
Erkelenzer Land. Schwimmen: 23 Aktive der Freien Schwimmer Wegberg unternahmen einen Ausflug zu den Nachbarn und nahmen am 17. Internationalen Schwimmfest in Erkelenz teil. 

Wie immer standen am ersten Tag die jüngeren Jahrgänge (2007 und jünger) im Fokus, da die Wettkämpfe für die Youngsters im ersten Abschnitt der Veranstaltung gebündelt wurden. Mit Lilian van Grinsven und Rahel Nolten (beide 2009) gingen hier auch die jüngsten Teilnehmer aus Wegberg an den Start. Beide bewältigten je drei Strecken über 50 Meter, wobei Lilian van Grinsven auf der Bruststrecke als Dritte auf dem Siegertreppchen stand.

Schon mehr Erfahrung hatten die Schwimmer der Jahrgänge 2008 und 2007. Angeführt von Finja Siegert, die bei allen fünf Starts gewann und gleichzeitig Bezirksaltersklassenrekorde schwamm, gab es noch einige weitere gute Platzierungen. Jan Seelert (2008) gewann auf der Schmetterlingsstrecke und stand auch bei seinen weiteren vier Starts auf dem Siegerpodest. Nick Schestokat wurde mit zwei Silber- und Bronzemedaillen ausgezeichnet und Linna Herbst schwamm über Schmetterling auf den Silberplatz. Laura Althoff, Lia Göbbels und Wibke Kuhnen schrammten mit vierten Plätzen knapp am Podium vorbei, fischten dabei aber etliche Bestzeiten aus dem Wasser. Einen besonders starken Eindruck hinterließen die Youngster in der Staffel über 4x50 Meter Freistil. Nick Schestokat, Lia Göbbels, Jan Seelert und Finja Siegert gewannen in 2:39,27 Minuten und hatten dabei 14 Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierten.

Über zwei Tage erstreckten sich die Wettkämpfe für die Jahrgänge ab 2006. Erfolgreichste aus dem Quartett der 2006er war Leana Herbst, die neben der Silbermedaille über 100 Meter Schmetterling noch auf drei Bronzeplätze stolz sein konnte. Brust-Spezialistin Adriana Duric gewann Bronze über 100 Meter Brust und zeigte auch auf den anderen Lagen neue Bestzeiten. Auch Lukas und Niklas Pattscheck sowie Angelika Cremer nahmen auf den kurzen Rückweg einige neue persönliche Bestzeiten mit nach Hause.

Sehr gut aufgelegt war im Jahrgang 2004 Pascal Knein. Er verbesserte seine persönliche Bestzeit über 100 Meter Schmetterling um sechs Sekunden auf 1:22,36 Minuten und stand damit ganz oben auf dem Treppchen. Mit jedem seiner Starts stellte er einen neuen persönlichen Rekord auf und gewann noch vier Silber- und zwei Bronzemedaillen. Florian Siegert erreichte nur einmal keine neue Bestzeit und schrammte mit seinen durchweg guten Leistungen knapp an den Medaillenplätzen vorbei. Malina Herbst zeigte ihre überzeugendste Leistung ebenfalls über 100 Meter Schmetterling und drückte ihre Zeit auf 1:29,49 Minuten. Lena Köck verbesserte sich auf der Rückenstrecke und erschwamm sich auch über die 100 Meter Lagen eine neue Bestzeit.

Ein Wegberger Duo ging im Jahrgang 2013 für die Freien Schwimmer an den Start, wobei Lena Fähndrich auf den Brust-Strecken zweimal die Nase vorn hatte und Lara Seelert auf den übrigen Strecken (Freistil, Schmetterling, Lagen) schneller war.

Im Jahrgang 2001 stand Katharina Cremer zweimal auf dem Startblock und verbesserte sich in beiden Fällen. Thalia Pink (1999) schwamm beide Bruststrecken und heimste dafür eine Bronze- und eine Goldmedaille ein. Nach längerer Wettkampfpause war auch Daniel Kohlen (1999) dreimal am Start und holte dabei drei Goldmedaillen. Über 100 Meter Brust verbesserte er seine Bestzeit auf 1:12,94 Minuten und auch über 100 Meter Freistil und 100 Meter Lagen überzeugte er.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Freie Schwimmer im Schmetterlings-Fieber


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.