| 00.00 Uhr

Tischtennis
Für die Teams des TV Erkelenz wird's kein bequemer Spieltag

Erkelenzer Land. Tischtennis: Im Verbandsliga-Spiel bei der DJK spinfactory Köln werden die Erkelenzer froh sein, wenn man der Höchststrafe (0:9) entgeht. Von Helmuth Weidenhaupt

In einem Nachholspiel der Bezirksklasse erfreute Aufsteiger TTV Hilfarth seine Anhänger mit einem überraschenden 9:5-Sieg gegen TTC Hardt/Venn, der den ersten Punktgewinn in der neuen Umgebung bedeutete. Schon in den Doppeln konnte das Rurtal-Sextett durch H.-W. Esser/Rubach (3:0 gegen Hurtmanns/Jopen) und K. Esser/Keller (3:1 gegen Wolf/Schroers) ein 2:1 vorlegen. Im oberen Paarkreuz machte Heinz-Willi Esser mit Siegen gegen Wolf (3:1) und Hurtmanns (3:1) den Black-out seines Sohnes Kevin, der beiden Gegnern gratulieren musste, wett. Glanzstück der Rurtal-Sechs war die Mitte, wo Frank Keller und Guido Rubach gegen Rütten und Schroers mit 4:0-Zählern das Optimum einfuhren. Da reichte im unteren Paarkreuz ein Sieg von Manfred Frenken gegen Lammertz zum 9:5-Matchgewinn.

Harte Brocken warten auf die heimischen Ligateams vom TV 1860 Erkelenz am vierten Spieltag. Die Erkelenzer Verbandsliga-Crew muss zu einem der stärksten Teams dieser Klasse reisen. DJK spinfactory Köln musste sich bisher nur dem absoluten Titelfavoriten 1. FC Köln III knapp mit 6:9 geschlagen geben, hatte aber TVE-Bezwinger indeland Jülich (9:3) und TuS Wickrath (9:4) sicher im Sack. Da wird man bei den Erkastädtern froh sein, wenn man sich nicht die 0:9-Höchststrafe einfängt.

Die ETV-Landesliga-Garnitur hat zwar Heimrecht, aber mit dem Tabellenvierten DJK Arminia Eilendorf ebenfalls einen dicken Brocken vor der Brust. Der erste Saisonsieg bei Borussia Brand sollte der Tulke-Truppe Mut machen, die Aufgabe unverdrossen anzugehen. Wenn alles gut läuft, ist ein erneuter Punktgewinn nicht ausgeschlossen (Sa., 18.30 Uhr).

Entspannt können diesmal die heimischen Bezirksligisten TTC BW Kipshoven und SV/TTC Baal das Geschehen in ihrer Liga verfolgen, haben sie doch ihre Pflichtaufgaben schon vorzeitig absolviert, freilich mit recht mäßigem Erfolg: Kipshoven 0:9 gegen BW Breyell, Baal 7:9 bei Borussia Mönchengladbach.

Zu einem Top-Event kommt es in der Bezirksklasse zwischen Ex-Bezirksligist TTVE Süchteln-Vorst und dem Tabellenzweiten TV 1860 Erkelenz III. Die ETV-Crew will sich für den 8:8-Ausrutscher gegen Windberg rehabilitieren. In Bestbesetzung müsste das möglich sein, auch wenn die Partie möglicherweisen über die volle Distanz geht. - Auch TTC Arsbeck und TTV Hilfarth müssen auswärts antreten. Arsbecks Chancen beim Anrather TK III, der bisher nur beim Titelanwärter TTC Rheindahlen mit 9:4 den Kürzeren zog, sind eher bescheiden. Aber vielleicht besinnt sich ja die Otto-Sechs auf ihre alten Tugenden und sucht den Erfolg über den Kampf. - Vom zweiten Saisonerfolg träumt man dagegen beim TTV Hilfarth. Die Anrather Vierte ist jedenfalls zu schlagen. Gleichzeitig könnte die Esser-Crew so einen Rivalen um den Klassenerhalt ein wenig distanzieren, was sicher nicht unwillkommen wäre.

Vor einer praktisch unlösbaren Aufgabe stehen an diesem Tischtennis-Spieltag die Bezirksliga-Damen des TV Hückelhoven-Ratheim. Bei SV DJK Holzbüttgen V verlor man zuletzt mit 0:8. Da dürfte gegen Tabellenführer DJK Holzbüttgen IV erst recht nichts zu reißen sein (Sa., 18.30 Uhr).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Für die Teams des TV Erkelenz wird's kein bequemer Spieltag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.