| 00.00 Uhr

Tischtennis
Ganz hohe Hürden bei Kölner Doppelpack

Tischtennis: Ganz hohe Hürden bei Kölner Doppelpack
Egidio Brigante ist mit dem TV Erkelenz am Wochenende in der Verbandsliga doppelt im Einsatz. FOTO: JÜRGEN LAASER (ARCHIV)
Erkelenzer Land. Tischtennis: Der TV Erkelenz trifft in der Verbandsliga am Wochenende auf die Topteams 1. FC Köln III und 1. TTC Köln. Von Helmuth Weidenhaupt

Am Wochenende greift nach knapp einmonatiger Spielpause endlich auch Verbandsligist TV Erkelenz wieder in das Meisterschaftsgeschehen ein. Und das gleich im Doppelpack: Morgen ab 18.30 Uhr erwartet die Sechs um Mannschaftskapitän Frank Picken den Tabellenzweiten 1. FC Köln III zum fälligen Meisterschaftsspiel. Am Sonntag holen die Erka-Städter dann die am vergangenen Wochenende ausgefallene Begegnung beim 1. TTC Köln nach. Beide Gegner gehören zum Schwersten, was die Liga überhaupt zu bieten hat. Der FC gilt allgemein als Titelanwärter Nummer 1, auch wenn man sich beim Erkelenzer Nachbarn TuS Wickrath überraschend mit 4:9 eine blaue Nase holte.

Kaum weniger hoch eingeschätzt wird der Tabellenvierte 1. TTC Köln, der allerdings bisher kaum einmal in Bestbesetzung angetreten ist und sich dadurch drei unnötige Minuszähler einfing. Beim ETV werden beide Partien als aufschlussreiche Standortbestimmungen eingestuft. Sollte dabei etwas Zählbares herausspringen, wäre dies schon ein echter Achtungserfolg.

Mit unterschiedlichen Optionen gehen die beiden heimischen Bezirksligisten den siebten Meisterschaftsspieltag an. Die Zweitgarnitur des TV Erkelenz hat nach wie vor die Aufstiegsplätze im Visier und reist heute als klarer Favorit zum Klassenneuling TTC GW Vanikum. Die Gastgeber hatten zuletzt mit personellen Problemen zu kämpfen und traten beim ASV Süchteln gar nicht zum Punktspiel an.

Ein wenig vergleichbar mit Vanikum ist die Lage beim SV/TTC Baal, nachdem der langjährige Stammakteur Manfred Bongartz seinen Wechsel zu den Tischtennis-Füchsen Myhl bekanntgegeben hat. Um so größere Bedeutung kommt dem morgigen Match gegen DJK Siegfried Osterath zu. Beide Teams zählen zu den potenziellen Abstiegskandidaten, und Punkte in solchen Duellen wiegen doppelt.

In der Bezirksklasse läuft derzeit alles im Sinne des Tabellenführers TTC Arsbeck. Das Team um die Oldtimer Friedhelm Weyers und Hubert Huben ist am Sonntag ab 10 Uhr beim sieglosen Tabellenschlusslicht TTC Windberg II ungefährdet. Für Arsbecks Hauptrivalen Anrather TK III könnte dagegen das Match gegen Borussia MG II durchaus zur Stolperfalle werden.

Zwei Teams auf Augenhöhe stehen sich morgen ab 18.30 Uhr mit TuS Jahn Mönchengladbach und TTC BW Kipshoven gegenüber. Mit einem Erfolg in der Vitusstadt könnten die Blau-Weißen sich auf Dauer im gesicherten Mittelfeld der Tabelle etablieren.

DJK BW Hilden und TV Hückelhoven-Ratheim sind in der Damen-Bezirksklasse die einzigen Verfolger des souveränen Spitzenreiters TuS Düsseldorf-Nord. In der heutigen Konfrontation der beiden Kontrahenten geht es also um viel. Dem Sieger winkt zumindest die Aufstiegsrelegation. Grund genug also, um jeden Ball zu kämpfen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Ganz hohe Hürden bei Kölner Doppelpack


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.