| 00.00 Uhr

Volleyball
Gehörige Portion Respekt im Gepäck

Erkelenzer Land. Volleyball: Die Oberliga-Herren des VC 99 Ratheim reisen heute ins Bergische Land zum Tabellennachbarn SV Bayer Wuppertal. Nach drei Niederlagen in Folge ist die Stimmung etwas gedrückt. Der EVV spielt heute bei Neptun Aachen. Von Hendrike Gierth

Dauerlauf und Konditionsbolzen als Straftraining nach schlechten Leistungen - davon sind die Oberliga-Volleyballer des VC 99 Ratheim zwar noch meilenweit entfernt, aber Trainer Markus Jahns hat nach den jüngsten Misserfolgen deutlich an Trainingsintensität zugelegt. "Bis Weihnachten stehen noch drei ganz wichtige Duelle im Kampf um den Klassenerhalt gegen Wuppertal, Stolberg und Aachen an", weiß Jahns.

Das erste wird heute um 17 Uhr beim SV Bayer Wuppertal angepfiffen, der momentan noch zwei Punkte weniger auf dem Konto hat als die Ratheimer. Und diesen Vorsprung würde der VC gerne ausbauen: "Wir würden gerne etwas Platz zwischen uns und die Abstiegsränge legen", sagt VC-Angreifer Axel Borchwaldt. Allerdings reisen die Ratheimer aus zweierlei Gründen mit einem schlechten Gefühl ins Bergische Land. Zum einen legten sie in der vergangenen Saison beim 0:3 einen kläglichen Auftritt in der Bayer-Halle hin, und zum anderen haben die Wuppertaler gerade einen ganz wichtigen 3:2-Sieg im Kellerduell beim Aachener VV gefeiert. "Durch diesen Auswärtssieg wird das Bayer-Team sicherlich Mut geschöpft haben", vermutet Borchwaldt, "während wir Mut und Willen in der letzten Zeit nicht gezeigt haben." Und so warten die Ratheimer seit dem 3:0-Erfolg gegen die DJK Rheinkraft Neuss am 24. Oktober und drei verlorenen Partien in Serie auf ein Erfolgserlebnis. "Bis Weihnachten stehen noch drei Duelle gegen Kellerkinder an", sagt Borchwaldt, "und am liebsten würden wir direkt heute Wiedergutmachung betreiben." Absolut überhaupt keinen Grund für Zweifel und Wiedergutmachungen brauchen die Verbandsliga-Mädels des Erkelenzer VV zu haben. Mit satten sechs Punkten Vorsprung stehen die Schützlinge von Trainer Bogdan Chudzik an der Tabellenspitze, feiern einen Sieg nach dem anderen. Dennoch geht bei dem jungen Team ein bisschen die Angst um, dass diese beeindruckende Serie irgendwann reißen könnte. Die nächste Möglichkeit dazu besteht heute ab 15 Uhr, wenn die Erkelenzerinnen beim Tabellenvierten SV Neptun Aachen auflaufen. Die Aachenerinnen sind sowas wie die Tiebreak-Königinnen der Liga, mussten in sechs Spielen fünf Mal in den fünften Satz, gewannen dabei aber vier Mal.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Gehörige Portion Respekt im Gepäck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.