| 00.00 Uhr

Lokalsport
Germania Hilfarth ist schon Herbstmeister

Kreis Heinsberg. Kreisliga B, Staffel 1: Gegen Klinkum dreht der Ligaprimus einen 0:1-Rückstand in einen 3:1-Sieg. Von Philipp Dohmen

Am zwölften Spieltag feierte der souveräne Tabellenführer Germania Hilfarth bereits seinen elften Sieg und damit die Herbstmeisterschaft. Unterdessen gewann auch der SV Baal endlich wieder. Seit Ende September ging der leer aus, rutschte mitten in den Abstiegskampf. Im Kellerduell gegen zuletzt starke Schwäne gelang der Elf von Trainer Hartmut Scheufen ein knappes 3:2 - zu verdanken war der Erfolg ausgerechnet dem Sohn des gegnerischen Trainers. Das Topspiel des zwölften Spieltags fand in Holzweiler statt, wo der Absteiger dem SC Wegberg die zweite Niederlage im zweiten Spitzenspiel beibrachte. Die Partie zwischen Viktoria Doveren und Borussia Hückelhoven wurde abgesagt, da der Schiedsrichter nicht erschien.

SV Schwanenberg II - SV Baal 2:3 (2:2). "Wir sind mal wieder völlig verpennt aus der Kabine gekommen und können von Glück reden, dass wir nicht deutlicher zurück lagen", bewertete Gästetrainer Scheufen die Anfangsphase seiner verunsicherten Elf. Dennis Dömges (3.) und Marek Plücken (6.) brachten die Schwäne in Führung. Doch angeführt von Lian Naus - Sohn von Schwäne-Trainer Olaf Naus - drehte Baal auf. Per Doppelpack (9.+38.) sorgte Naus noch vor der Pause für den Ausgleich. Auch am Siegtor war der 17-Jährige beteiligt - er wurde im Strafraum gefoult, den Elfer verwandelte Sascha Breuer (71.).

Ay-Yildizspor Hückelhoven - SC Erkelenz 3:1 (0:0). Die Formkurve von Ay-Yildizspor geht weiter steil aufwärts. Nach dem Kantersieg gegen Rurich folgte nun ein souveräner Dreier gegen den SC Erkelenz. Nach torloser ersten Hälfte brachte Ehad Polat die Hausherren in Führung (66.). Jörn Wego nutzte zwar einen Abwehrfehler der Gastgeber zum Ausgleich (75.), doch Mehmet Ali Turan schloss ein Solo zur erneuten Führung ab (86.). Kapitän Said Salame markierte in der Nachspielzeit den Endstand. Wego sah mit dem Abpfiff noch die Ampelkarte. "Wir sind derzeit gut drauf, es macht Spaß meinen Jungs zuzuschauen", sagte Coach Emrah Bayrak zur Leistung seines Teams.

Germania Rurich - SV Helpenstein II 1:2 (1:1). In einem schwachen Spiel gingen die Gäste als glückliche Sieger vom Platz. Daniel Fork brachte die Germania in Führung (30.), Marcel Bückendorf drehte die Partie (34.+85.). Nach der fünften Pleite in Serie wächst die Ungeduld von Trainer Heiko Thomas: "Vielleicht muss ich bald selbst noch mal die Schuhe schnüren."

Germania Hilfarth - SV Klinkum 3:1 (0:1). Die Klinkumer erwiesen sich als der erwartete unangenehme Gegner und gingen durch René Lütters (15.) in Führung. Erst nach der Pause fand der Tabellenführer zu seinem Spiel. Bünyamin Efe glich aus (53.), Ramazan Alkan besorgte per verwandeltem Handelfmeter das 2:1 (69.). Olcay Uslu markierte nach schönem Solo den Endstand, sah aber wegen seines Torjubels gleich danach Gelb-Rot (79.).

SV Holzweiler - SC Wegberg 3:0 (2:0). Auf dem holprigen Rasenplatz in Holzweiler entwickelte sich eine ruppige Partie. Wegberg begann stärker und hatte durch Anik Murati die erste Chance. Der Gäste-Kapitän scheiterte jedoch an der Latte (20.), ebenso zehn Minuten später Edip Kocakaya, der eine Ecke direkt auf den Kasten zog. Die Gastgeber machten es besser. Gauvain Görtz wurde im Strafraum von Gästekeeper Marc Baltes gefoult, den Elfer verwandelte Thomas Krücken (35.). Noch vor der Pause erhöhte Görtz auf 2:0 (40.). Die Gäste machten nach dem Wechsel noch einmal Druck, kassierten aber schnell das dritte Tor durch Fabian Witthohn (54.). Danach hatte die Partie spielerisch nicht mehr viel zu bieten. Es wurde aber noch mal unschön: In der Schlussminute sah Resul Kartal Gelb-Rot, und nach Abpfiff entwickelte sich noch ein kurzes Gerangel zwischen Spielern beider Teams.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Germania Hilfarth ist schon Herbstmeister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.