| 00.00 Uhr

Tischtennis
Heimpartie könnte für ETV wegweisend sein

Tischtennis: Heimpartie könnte für ETV wegweisend sein
Er könnte morgen das Zünglein an der Waage sein: Dirk Twardygrosz hofft gegen den TTC GW Brauweiler auf einen Glanztag. FOTO: JÜRGEN LAASER
Erkelenzer Land. Tischtennis: In der Verbandsliga kommt es zwischen dem TV Erkelenz und dem TTC BW Brauweiler zum Duell zweier Abstiegskandidaten. Von Helmuth Weidenhaupt

Das Verbandsliga-Treffen zwischen TV Erkelenz und TTC GW Brauweiler könnte möglicherweise für beide Kontrahenten von wegweisender Bedeutung sein. Beide Teams führen punktgleich mit 4:6-Zählern das Ranking der Abstiegskandidaten an. Der Sieger darf sich zumindest vorläufig aus diesem eher weniger attraktiven Kreis verabschieden. Brauweiler gehört zu den alteingesessenen Crews dieser Liga und stützt sich in erster Linie auf seinen starken Spitzenspieler Marcel Paul (Saisonbilanz 8:0). Eher schwach besetzt ist das mittlere Paarkreuz, wo die ETV-Asse Oliver Winkelnkemper und Esat Alaz das Potenzial für eine positive Bilanz haben sollten. Im unteren Paarkreuz scheint Brauweiler ein Plus zu haben, wenn nicht die Erkelenzer Oldies Ernst-Willi Jennessen und Dirk Twardygrosz einen Glanztag erwischen. Die Entscheidung könnte morgen ab 18.30 Uhr in den Doppeln fallen, wo sich, nach den bisherigen Ergebnissen zu urteilen, beide Gegner auf Augenhöhe gegenüberstehen.

Ein reizvolles Lokalduell steht mit dem Treffen TTC Unterbruch gegen TV Erkelenz II auf dem Spielplan der Landesliga. Viele Jahre lang lieferten sich die Gastgeber manch hartes Gefecht mit der ersten Garnitur der Erka-Städter. Daher glaubt man jenseits der Rur, gegen die Zweitvertretung leichtes Spiel zu haben. Das sehen Arnd Tulke und seine Freunde freilich ganz anders und werden sich morgen ab 17 Uhr nach Kräften ins Zeug legen.

In einem Nachholspiel der Bezirksliga musste sich das Sextett des TTC BW Kipshoven dem TTC SW Elsen mit 6:9 geschlagen geben. Damit kommt der lokalen Auseinandersetzung zwischen SV/TTC Baal und den Blau-Weißen das Etikett Abstiegsduell zu. Zumindest die Hausherren wissen, dass nur ein Sieg ihnen die Aussicht eröffnet, noch einmal Anschluss an die Nichtabstiegsränge zu finden. Aber natürlich hat auch Kipshoven nichts zu verschenken, so dass heute ab 20 Uhr mit einem knappen und spannenden Match zu rechnen ist.

Diesmal dürfte es für den Bezirksklasse-Primus TV Erkelenz III wirklich ernst werden. Der Gegner TTC Rheindahlen zählt zu den Topteams der Liga, tritt allerdings nur selten in Bestbesetzung an, was schon zu einigen Punktverlusten geführt hat. Für die Spitzenbegegnung werden aber beide Kontrahenten heute ab 19.30 Uhr wohl alles aufbieten, was Rang und Namen hat, so dass mit einer spannungsreichen Partie zu rechnen ist.

Der 9:1-Sieg bei Süchteln-Vorst deutet darauf hin, dass der TTC Arsbeck zum alten Erfolgsmodus zurückgefunden hat. Abstiegskandidat TTC Hardt/Venn sollte unter diesen Umständen morgen ab 18.30 Uhr keine Gefahr darstellen. Für Liganeuling TTV Hilfarth kommt es darauf an, in den Heimspielen Punkte zu sammeln. Der Gegner Anrather TK III ist zwar favorisiert, könnte aber durchaus anfällig sein, ab 18.30 Uhr wenigstens einen Punkt abzugeben.

Zwei alte Bekannte stehen sich in der Damen-Bezirksliga mit TTVE Süchteln-Vorst und TV Hückelhoven-Ratheim gegenüber. Die Gastgeberinnen verfügen über die ausgeglichenere Formation und sind auch wegen des Heimvorteils in der Favoritenrolle.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Heimpartie könnte für ETV wegweisend sein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.