| 00.00 Uhr

Motorsport
Herausforderungen belohnt

Motorsport: Herausforderungen belohnt
Leiperts Nummer 2 in der Lamborghini Super Trofeo Europa: Mit dem Fahrzeug gab es Rang fünf in der Pro Klasse. Die Rennen fanden unter heißen Temperaturen statt. FOTO: Fotospeedy.it
Wegberg. Motorsport: Leipert Motorsport startete in Paul-Ricard/Südfrankreich und Suzuka/Japan. Die Teammanager (Vater) Ingo und (Sohn) Marcel Leipert waren sehr zufrieden. Von Hans Groob

Wieder einmal globale Großkampftage für Leipert Motorsport aus Wegberg-Rath-Anhoven, fand das dritte Rennwochenende der Lamborghini Blancpain Super Trofeo Europa und Asien doch gleichzeitig statt. Die "Lambo" Huracán mit Jan Kisiel/Morgan Haber (Polen/Australien) sowie Niels Lagrange/Pieter Vanneste (beide Belgien) waren auf dem französischen Circuit Paul Ricard unterwegs, während Ben Gersekowski/Rory Collingbourne (Australien/England) und Mikko Eskelinen/Maxx Ebenal (Finnland/Kanada) auf dem International Racing im japanischen Suzuka aktiv waren.

Lamborghini Super Trofeo Europa: Die Samstagrennen litten unter extrem heißen Temperaturen. Morgan Haber startete die Nummer 2 aus der zehnten Position und übergab auf Position acht an Jan Kisiel, der dann ein Wechselbad der Gefühle durchlebte: Er verlor wegen einer kurzfristig blockierten Pitlane drei Positionen, um dann doch noch auf Rang fünf die Ziellinie in der Pro Klasse und insgesamt zu überfahren. Ups and Downs auch für die Startnummer 26: Niels Lagrange fuhr von 14 gesamt/vier in der Klasse an die Klassenspitze, die Pieter Vanneste bis zu einem Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug auch verteidigte. Die Zielflagge sah er dann an Position zwei der Klasse Pro Am, der in der Leipert-Box dennoch großen Jubel in Reihen des Teams auslöste.

Der Rennsonntag forderte von Jan Kisiel ein langanhaltendes Duell gegen einen Konkurrenten, den er aber kurz vor dem Pitstop erfolgreich überholen konnte. Morgan Habers Aufgabe, die Position fünf zu halten, ging danach auf. Bei Pieter Vanneste und Niels Lagrange war am Sonntag der Wurm drin: Kontakt mit einem Gegner, Dreher und Zeitstrafe - nur P18. Teammanager Marcel Leipert fasste im Anschluss zusammen: "Das war Racing mit all seinen Facetten. Wir freuen uns nun auf das Rennen auf der Ardennen-Achterbahn im belgischen Spa-Francorchamps."

Lamborghini Super Trofeo Asia: Ben Gersekowksi begann den Samstag in Suzuka von Position fünf und begeisterte die japanischen Zuschauer mit einem spektakulären Rennen und übergab das Steuer auf P4 an Rory Collingbourne, der mit einer super Performance noch einen draufsetzte und Treppchenplatz drei holte. Mikko Eskelinen/Maxx Ebenal dagegen hatten in der Nummer 33 wegen Getriebeproblemen kein Glück und rollten in die Garage. Im zweiten Rennen, das am Sonntag wegen Starkregens hinter dem Safety Car gestartet wurde, zeigte das finnisch-kanadische Gespann dann sein Können, ging wie ein heißes Messer durch die Butter - im Klartext: von Startplatz zehn auf Podiumsrang drei. Der zweite Leipert-Lamborghini mit Rory Collingbourne und Ben Gersekowski, landete wieder auf Rang fünf. Und wie könnte es anders sein, auch hier war Teammanager Ingo Leipert zufrieden: "Wir sind sehr stolz auf die Podestplätze von Mikko, Maxx, Ben und Rory und hoffen, daran in Fuji anknüpfen zu können."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Motorsport: Herausforderungen belohnt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.