| 00.00 Uhr

Tischtennis
Hilfarther Rumpftruppe verliert Derby beim ETV

Erkelenzer Land. Tischtennis: In weniger als zwei Stunden fahren die Bezirksliga-Herren aus Erkelenz gegen Hilfarth einen 9:2-Erfolg ein. Von Helmuth Weidenhaupt

Mit einem schwer erkämpften 9:6-Heimerfolg gegen SV DJK Holzbüttgen III meldete sich das Bezirksliga-Team des SV/TTC Baal zurück im Kampf um den Klassenerhalt. Nach einer 2:1-Bilanz in den Eröffnungsdoppeln, bei denen Kroyer/Rudolph (3:2) und Gantevoort/Koltermann (3:1) für die Baaler Erfolgserlebnisse sorgten, ging die Mannschaft mit ordentlich Rückenwind in die Einzel. Im Spitzenpaarkreuz gab es allerdings nur einen Punkt, den Abwehr-Ass Helmut Kroyer gegen den jungen Andreas Antwerpes erkämpfte. Ausgeglichen ging es in der Mitte zu, wo Manfred Bongartz und Daniel Schlesinger Florian Schorscher in Schach hielten, gegen Song-Kyong Dröge jedoch den Kürzeren zogen.

Gewonnen wurde die Partie im unteren Paarkreuz, wo Manfred Koltermann und Sascha Rudolph alle vier möglichen Zähler abstaubten. Mit dem 9:6 gegen einen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt hat sich die Bongartz-Crew eine Ausgangsposition verschafft, in der ihr für die Rückrunde alle Optionen wieder offen stehen.

Für den nur einen Zähler besser als Baal platzierten TTC BW Kipshoven ist die 1:9-Niederlage beim Aufstiegsanwärter TTC BW Grevenbroich II zwar kein Beinbruch, doch wirklichen Kampfgeist ließ das Team beim Grevenbroicher Sieg weitgehend vermissen. Nur Tischtennis-Youngster Christian Opszalski wollte sich mit der Grevenbroicher Prügelorgie nicht abfinden, sondern erzielte durch den 3:2-Fünfsatzsieg gegen Carsten Mainz den Ehrenzähler für die Blau-Weißen. Nach zwei Stunden war trotzdem alles vorbei.

In der Bezirksklasse scheint der TTC Arsbeck ernsthaft die Absicht zu haben, nach weitgehend verkorkstem Saisonstart das Feld doch noch von hinten aufzurollen. Trotz des Fehlens von Hubert Huben und Robert Lambertz besiegte die Otto-Sechs den hoch gewetteten Titelanwärter TTC Rheindahlen mit 9:6. Im oberen Paarkreuz mussten zwar Bernd Otto und Thomas Trapkowski dem Top-Akteur der Liga Mark Peiffer (Saisonbilanz 16:0) gratulieren, hielten sich aber an Dirk Laschat schadlos. Arsbecks Trumpfkarte war der Ex-Wegberger Frank Schmacks, der in der Mitte Michael Fischer und Thomas Jakobs sicher beherrschte. Je ein Sieg von Pascal Otto, Jochen Lehne und Edgar Holzinger rundeten die Sache ab. Zu Beginn hatten die Doppelformationen B. Otto/Schmacks und P. Otto/Lehne den Grundstein zum Erfolg gelegt.

Aus dem erhofften Derby-Hit zwischen TV Erkelenz III und TTV Hilfarth wurde nichts. Die Gäste reisten mit einer Rumpftruppe an, in der mit Kevin Esser (Nr. 1), Frank Keller (3) und Michael Paulussen (5) wichtige Stammkräfte fehlten. So war die Show in weniger als zwei Stunden vorüber. Manfred Frenken (3:2 gegen Christian Jennessen) und das Duo Esser/Rubach (3:1 gegen Cherek/Brunn) sorgten aus Hilfarther Sicht dafür, dass es beim Erkelenzer 9:2-Erfolg nicht zur Höchststrafe für die Rurtal-Crew kam.

In der Damen-Bezirksliga hielt das Quartett des TV Hückelhoven-Ratheim beim 1. TTC Viersen zwar eine ganze Weile mit, musste sich am Ende aber mit 4:8 geschlagen geben. Beate Zilkenat, Sabine Stupning, Kerstin Werner und das Duo Stupning/Thönnißen waren für die Punkte zuständig.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Hilfarther Rumpftruppe verliert Derby beim ETV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.