| 17.35 Uhr

Handball
HSV Wegberg: Wieder fehlte nur ein Tor

Beachtlich haben sich die Bezirksliga-Männer der SG Rurtal-Hetzerath und die Landesliga-Frauen des TuS Oberbruch geschlagen – beide traten am Samstag im Halbfinale des Kreispokals Mönchengladbach an. Von Anke Backhaus

Die Rurtaler bekamen es mit Landesligist TV 1848 Mönchengladbach zu tun. Die Teams traten nicht in Bestbesetzung an. Rurtal erwischte den besseren Start, ehe die 48er einen kleinen Durchmarsch hinlegten. Bis zur Pause kämpfte sich die Spielgemeinschaft wieder ran. In der zweiten Halbzeit reichten drei Treffer der 48er, die die SG nicht mehr ausgleichen konnten.

Kurz vor Schluss sollte es eine offene Abwehr richten, doch der Landesligist war zu clever, der verdient mit 38 :30 (17:16) gegen Rurtal gewann. Rurtals Tore: Baetz 8, Halcour 4, Heinen 4, Heinrichs 4, Debras 3, Schaffrath 2, Bartels 1, Schmalen 1, T. Kremer 1, M. Kremer 1, Jambor 1.

Gute Chancen hatten die Oberbrucherinnen aus der Landesliga gegen den Rheydter TV. Der Oberligist leistete sich erschreckend viele Fehler im Passspiel und sah auch vor dem Oberbrucher Tor nicht ganz sicher aus. Die Oberbrucherinnen zogen aber keinen Nutzen aus dieser Schwäche, denn der TuS machte ebenfalls einige Fehler, so dass der Torerfolg auch bei ihm ausblieb. Plötzlich drehten die Rheydterinnen auf und brachten mit Tempoangriffen und Konterspiel Schwung in die Partie.

So nahm Oberbruch im weiteren Verlauf das Spiel als gute Trainingsgelegenheit wahr und probierte viele Spielzüge aus. Oberbruch verlor letztlich mit 21:38 (13:18). Für den TuS Oberbruch trafen: Hennen 9, Sorgenfrei 5, Hippel 2, Ritterbecks 2, Füßer 1, Nitsche 1, Vos 1.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: HSV Wegberg: Wieder fehlte nur ein Tor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.