| 00.00 Uhr

Thomas Klingen
Ich kam mir ein bisschen wie bei Tom & Jerry vor

Thomas Klingen: Ich kam mir ein bisschen wie bei Tom & Jerry vor
Thomas Klingen FOTO: jl (Archiv)
Erkelenz. Beecks 2. Vorsitzender und Leiter der Geschäftsstelle zieht seine persönliche Hinrundenbilanz. "Ich bin froh, dass nun erst mal Pause ist."

Sie waren in Rödinghausen quasi Beecks "Delegationsleiter" . . .

Klingen Was die Sache für mich aber nicht besser gemacht hat. Rödinghausen hat mit uns Katz und Maus gespielt, ich kam mir ein bisschen wie bei Tom & Jerry vor. Insgesamt 13 Stunden unterwegs für ein 1:6 - da hält sich der Spaßfaktor wirklich in Grenzen.

Beecks Vorsitzender Günter Stroinski war nicht mitgefahren, da er auf Einladung eines Sponsors bei Gladbachs Spiel in Leverkusen weilte - und sah ein 0:5.

KLINGEN Es ist wirklich krass: 1:6 ist ja ganz leicht besser als 0:5. Wenn mir unmittelbar nach unserem Spiel einer gesagt hätte, dass wir mit 1:6 besser abschneiden als anschließend Borussia in Leverkusen, den hätte ich für bekloppt erklärt. Für Beeck und Borussia war das wirklich kein schöner Samstag.

Wie fällt denn Ihr generelles Fazit zur Winterpause aus?

Klingen Ich bin einfach nur froh, dass jetzt erst mal Pause ist. Dass es grundsätzlich in dieser Profiliga für uns sehr schwer werden würde, war klar. Ich hätte aber nicht gedacht, dass es so krass wird: nur fünf Punkte nach 19 Spielen. Ungefähr mit der doppelten Punktzahl hatte ich schon gerechnet. Aber so ist es eben: Wir spielen mit der Regionalliga in einer Klasse, in der wir im Grunde nichts verloren haben. Das bekommen wir - so wie nun in Rödinghausen - auch schon mal auf brutale Art aufgezeigt.

Tröstet es Sie denn ein bisschen, dass Beeck bundesweit noch nicht mal der schlechteste Regionalligist ist? Der TSV Schilksee in der Regionalliga Nord hat noch kein einziges Mal gewonnen, hat erst drei Punkte.

Klingen Ja, das tut es - und Germania Halberstadt in der Regionalliga Nordost und der SV Saar 05 Saarbrücken in der Regionalliga Südwest haben wie wir auch nur fünf Punkte. Man sieht also, wir sind bundesweit nicht der einzige Verein, der in der 4. Liga nicht mithalten kann. Und sicherlich erfüllt es mich schon auch mit ein bisschen Stolz, dass Beeck in dieser Saison zu Deutschlands Top- 150-Vereinen gehört.

Top ist allerdings auch das Rödinghausener Stadion.

Klingen Allerdings. Das ist dort alles sehr professionell. Das fängt bei den Umkleidekabinen an und hört bei der Anzeigentafel auf. Allein die wird einen hohen fünfstelligen Betrag gekostet haben. Generell ist die Regionalliga einfach eine andere Welt, und es macht schon Spaß, da ein Jahr lang mal eintauchen zu dürfen. Wir sind ja auch überall gerngesehene Gäste - nicht nur, weil wir Punktelieferant sind. Auch unser Auftreten kommt überall gut an, wie ich in zahlreichen Gesprächen mit den Verantwortlichen unserer Gegner immer wieder erfahre - so auch in Rödinghausen. Das sind wirklich nette Leute beim SV.

Und intern ist - zumindest bislang - die Ruhe bewahrt worden.

Klingen Ja, und genau das ist ganz wichtig für mich. Hier hat keiner verrückt gespielt, alle haben die Nerven behalten, sind besonnen geblieben. Ich bin mir sicher, das wäre nicht in allen Vereinen so. Dennoch möchte ich unsere Situation nicht schönreden, das ständige Verlieren macht natürlich keinen Spaß. Ich möchte gerne den sehen, der an unserer Stelle etwas anderes sagen würde.

MARIO EMONDS FÜHRTE DAS GESPRÄCH

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Thomas Klingen: Ich kam mir ein bisschen wie bei Tom & Jerry vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.