| 00.00 Uhr

Lokalsport
Improvisationskünstler waren gefragt

Erkelenz. Vereinsleben: Aufgrund des Wetters fiel der Familiensonntag von Sparta Gerderath fast ins Wasser. Von Hendrike Gierth

So hatten sich Iris Winters und ihre Mitstreiter das Wochenende nun wirklich nicht vorgestellt: Dauerregen und niedrigen Temperaturen machten der Geschäftsführerin von Sparta Gerderath einen dicken Strich durch den geplanten Familiensonntag, der die perfekte Einstimmung auf den Saisonauftakt der Bezirksliga darstellen sollte. Ins Bockshorn jagen ließen sich die Spartaner aber nicht, kurzerhand wurde improvisiert und einige Programmpunkte abgeändert, so dass trotzdem alle voll auf ihre Kosten kamen.

Mit lautem Glockengeläut gab Sparta-Vorsitzender Willy Wilms den Startschuss zur Dorfolympiade, bei der zwar der beliebte und immer besonders stimmungsvolle Brettlauf ausfallen musste, die Teilnehmer dafür aber ihr Geschick und ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen mussten. So galt es unter anderem Tischtennisbälle aus einem Wassereimer zu fischen und diese dann mit Essstäbchen zu transportieren oder mit einer kleinen Pistole Korken umzuschießen.

Die kleineren Gäste konnten zuvor schon die Stationen des Kinderbewegungsabzeichens absolvieren, wobei unterschiedliche Fähigkeiten wie Koordination, Beweglichkeit und auch soziale Aspekte abgefragt wurden. So erhielten die Kinder am Ende jeder eine Rose, die sie verschenken sollten. Nichts zu verschenken hatten unterdessen die zwölf Teilnehmer des sechsten Tupp-Turniers, aus dem Kurt Bauer als Tupp-König hervorging, und die zwölf Teams bei der Fußball-Dorfmeisterschaft. Sie trotzten Regen und Wind und kämpften bis zum Schluss, wobei sich Hangover 96 im Endspiel mit 5:2 gegen Familie Aciman durchsetzte. Dritter der Dorfmeisterschaft wurden die Alten Säcke, die mit 3:2 gegen die Kampfgurken im Neunmeterschießen erfolgreich waren. Ein Programmpunkt musste dann allerdings doch noch gestrichen werden: Die Versteigerung der "Sahnestücke" wie Anstoßkreis, Ecken und Elfmeterpunkte des neuen Rasenplatzes fiel aus - soll aber zu einem späteren Termin nachgeholt werden. Ansonsten läuft das Rasenprojekt gut: Am 1. September sollen die Arbeiten am alten Rasen beginnen, eine Woche später der neue Rasen eingesät werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Improvisationskünstler waren gefragt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.