| 00.00 Uhr

Schwimmen
Jan Stauder war der Schnellste im Becken

Erkelenz. WEGBERG (RP) Auf die Plätze, fertig, los hieß es im Wegberger Grenzlandringbad für die jungen Schwimmer, die in 30 Wettkämpfen bei den Stadtmeisterschaften des Stadtsportverbandes Wegberg an den Start gingen. Alle Teilnehmer erhielten für ihre Starts eine Urkunde mit der Platzierung und der erreichten Zeit. Der ausrichtende Verein, die Freien Schwimmer Wegberg, hatte die Wettkämpfe so eingeteilt, dass auch die nicht wettkampferfahrenen Nachwuchs-Wasserratten auf kürzeren Strecken Möglichkeiten hatten, sich über gute Platzierungen zu freuen.

Der Stadtsportverband vergab die Titel der Stadtmeister. Am Ende des Tages gratulierte Stadtsportverbands-Vorsitzender Bernd Stamms Lisa Pattscheck und Kilian Kuhnen (beide Jahrgang 2011) als jüngste Stadtmeister. Weitere Stadtmeistertitel erschwammen sich im Jahrgang 2010 Lena Göbbels und die punktgleichen Linus Kaluza und Marik Hara. Die Stadtmeistertitel des Jahrgangs 2009 blieben mit Jule und Henrik Wellens in einer Familie.

Ab dem Jahrgang 2008 zeigten die Nachwuchsschwimmer, die bereits Wettkämpfe bestreiten, ihr Können. Hierbei setzten sich die Favoriten durch, aber auch hinter den Erstplatzierten konnten die Trainer deutliche Leistungssteigerungen feststellen. Es zeigten sich bei einigen Nachwuchsschwimmern die Fortschritte, die aus dem Trainingslager in Speyer in den Sommerferien mit nach Hause gebracht wurden. Schnellster im Becken war in diesem Jahr Jan Stauder, der über 100 Meter Freistil in unter einer Minute im Ziel war.

Die weiteren Stadtmeister: Emmi Knein, Jan Seelert (2008), Finja Siegert, Nick Schestokat (2007), Leana Herbst, Lukas Pattscheck (2006), Julien Kazar, Tim Rogall (2005), Malina Herbst, Pascal Knein (2004), Lena Fähndrich (2003), Barbara Klaps (2002), Katharina Cremer (2001) und Marc Eder (1999 und älter).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwimmen: Jan Stauder war der Schnellste im Becken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.