| 16.59 Uhr

Handball
Jetzt wird's richtig bitter

Im Kampf gegen den Abstieg hat sich Männer-Landesligist TV 1860 Erkelenz eine ärgerliche Niederlage gegen Grefrath eingefangen. "Ein Sieg wäre ein Meilenstein gewesen", fasste Trainer Carsten Hirschfelder zusammen. Von Anke Backhaus

Die Welt beim TV 1860 Erkelenz ist unterschiedlich geworden. Die Männer sind tief im Abstiegskampf, während die Frauen dem Ligaerhalt immer näher rücken.

Männer-Landesliga: TV 1860 Erkelenz – Turnerschaft Grefrath 22:31 (12:14). Das war bitter: Nur bis zur 20. Minute hatte ETV-Trainer Carsten Hirschfelder die Hoffnung, das Spiel erfolgreich über die Bühne bringen zu können – danach traf man sich auf Augenhöhe. Schlimmer noch: Vom 16:15 setzte sich Grefrath auf 21:15 ab, damit war das Spiel auch schon gelaufen. "Das war im wichtigsten Spiel der Saison die schlechteste Leistung. Die Mannschaft hat sich streckenweise dumm angestellt", fand der Coach klare Worte. Für den ETV trafen: Vos 6, Wessel 4, Funke 3, Lehmann 3, Friedrich 2, Jaeger 2, Möller 1, Aretz1.

Frauen-Landesliga: TV 1860 Erkelenz – TV Schiefbahn 28:23 (14:8). Zunächst hatte ETV-Trainer Steffen Heinke Sorge, denn seine stärkste Werferin Hannah Neisius fiel diesmal aus. Doch die Erkelenzerinnen schafften ein mitreißendes Spiel, erst mussten sie aber zusehen, als Schiefbahn das Spiel bestimmte. Dann fand der junge ETV zu seinem Spiel: Damit schien der TVS nicht gerechnet zu haben, denn der ETV machte viel Tempo und spielte den Gegner mit einer geschlossenen Leistung an die Wand. "Die Mischung aus Kombinations- und Tempohandball verinnerlicht die Mannschaft immer mehr", freute sich Trainer Heinke. Die ETV-Tore: Bagusche 11, Vogel 7, Meyer 2, Ritz 2, Printzen 2, Paulussen 2, Lambertz 1, Poméon 1.

TuS Oberbruch – TV Aldekerk 25:22 (15:12). Das hätte der TuS schon viel früher haben können: Schafft das Team tatsächlich noch den Ligaerhalt? Der TuS agierte motiviert und mit Kampfgeist, dazu waren Angriff und Abwehr stark. Keeperin Kathrin Schlebusch hielt satte sechs "Siebener" für ihre Oberbrucherinnen.

Männer-Bezirksliga: SG Rurtal-Hetzerath – Welfia Mönchengladbach 32:19 (12:8). Deutlich nach oben zeigte die Leistungskurve der Rurtaler. Der Tabellenvierte hatte beim Sechsten kaum eine Chance, denn die Rurtaler standen geschlossen zusammen. Die Gastgeber kämpften um jeden Ball und lieferten Tempogegenstöße der feinsten Art. Auch die Abwehr stimmte sich gut ab und packte bei den Versuchen der Welfen beherzt zu, so dass dieser Sieg nie gefährdet war. Für dei Spielgemeinschaft erzielten die Tore: Heinrichs 6, Maertin 6, Buttler 5, Debras 5, Steffens 5, Schmalen 3, Bartels 2.

SG Rurtal-Hetzerath 2 – TurnerschaftLürrip 2 26:26 (15:17). Gegen den Aufstiegsfavoriten wollten sich die Rurtaler nicht einfach geschlagen geben. Und so hielten sie munter dagegen, auch wenn es zunächst noch hakte. Über weite Strecken sorgten die Rurtaler für wohlüberlegte Angriffe, während Lürrip im weiteren Verlauf mehr und mehr die Selbstsicherheit verlor. In der 38 Minute kam es zum Ausgleich (19:19), sogar die 20:19-Führung spielte die SG heraus. Nur noch eine kleine Schwächephase sollte es geben, ehe der verdiente und doch unerwartete Punkt realisiert war. Für die SG trafen: Langenbach 8, T. Kremer 6, M. Kremer 6, Thamm 2, Küppers 2, Jambor 1, Heppner 1.

SG Wickrath-Beckrath 2 –TV 1860 Erkelenz 2 34:29 (17:13). Nach einem verschlafenen Start brachte eine Auszeit Ordnung ins ETV-Spiel. Nun ging es engagiert weiter, allerdings ging der ETV wohl ein zu hohes Risiko, so nutzte die SG die entscheidenden Phasen.

Männer-Kreisliga A: HSV Wegberg – ATV Biesel 3 25:13 (14:7). Der ATV schaffte es nicht, den HSV vor ernsthafte Probleme zu stellen. Die Wegberger führten früh und sorgten so erstmal für Sicherheit. Nach der Pause ging es so weiter, allerdings zeichnete sich noch Torwart Jan Rankers aus, der gleich vier Siebenmeter vereitelte. Die Wegberger Tore: Schild 7, Hengsbach 5, von Seydlitz-Kurzbach 3, Ritsche 2, Steinwartz 2, Baltes 2, Giesen 2, Couson 1, Kursawa 1.

SG Rurtal-Hetzerath 3 - Welfia Mönchengladbach 2. Die Welfen haben dieses Spiel abgesagt. Fest steht schon jetzt, dass die Rurtaler die Punkte kampflos bekommen. Damit ist Rurtal plötzlich Zweiter und liegt auf der Zielgeraden der Saison bestens im Rennen.

HSV Wegberg 2 - ATV Biesel 2 24:28 (8:14). Obwohl der ATV mit bis zu sechs Treffern wegzog, fanden sich die Wegberger wieder ins Spiel ein. Abwehr und Torwart stimmten sich prima ab bei den Wegbergern, die sich im weiteren Verlauf vom Schiedsrichter benachteiligt fühlten. So sprachen die HSVer auch von einem glücklichen Erfolg für Biesels Reserve.

Verbandsliga, männliche A-Jugend: TV 1860 Erkelenz – TB Wülfrath 26:33 (15:14). Schon vor dem Anpfiff des letzten Saisonspiels war klar, dass der ETV als Dritter die Saison beschließen würde. Und so stand beim ETV mehr der Spielspaß im Vordergrund, als unbedingt das Spiel gewinnen zu müssen. Irgendwann zogen die Wülfrather weg und kamen engagiert und solide zum Erfolg.

Verbandsliga, männliche B-Jugend: TB Wülfrath 2 – TV 1860 Erkelenz 34:23 (15:10). Der ETV ging motiviert ins Spiel, um den Sieg aus dem Hinspiel gegen den Meister zu wiederholen.So lief es erst gut, die Abwehr sorgte für Glanz, doch dann versagte der Angriff in den wichtigen Spielsituationen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Jetzt wird's richtig bitter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.