| 00.00 Uhr

Schwimmen
Kachelzählen im Akkord

Schwimmen: Kachelzählen im Akkord
Auf die Plätze, fertig, los: Mehr als 100 Schwimmer starteten bei den Bezirksmeisterschaften "Lange Strecke" im Wegberger Grenzlandringbad. FOTO: JÜRGEN LAASER
Wegberg. Schwimmen: Die Freien Schwimmer Wegberg richteten im Grenzlandringbad die Bezirksmeisterschaften "Lange Strecke" aus. Dabei absolvierten die rund 100 Athleten die 400 Lagen sowie die 800 und 1500 Meter Freistil. Von Hendrike Gierth

Ein gellendes Pfeifkonzert hallt durch das Wegberger Grenzlandringbad. Anders als im Fußballstadion zeugt das allerdings nicht vom Unmut der Zuschauer, sondern läutet die heiße Phase des Rennens ein. 1500 Meter - also 60 Bahnen - stehen für die Schwimmer auf dem Plan. Und damit die sich ganz auf ihr Rennen konzentrieren können und sich nicht auch noch Gedanken ums Mitzählen machen müssen, ertönen vom Kampfrichter bei der Wende zu den letzten beiden Bahnen mehrere laute Pfiffe, die auch trotz Badekappe und Wasser an die Ohren der Schwimmer dringen. "Spätestens dann weiß man, dass es Zeit für den Endspurt ist", sagt Franziska Eser. Sie ist eine von nur fünf Aktiven der SG Erkelenz-Hückelhoven, die am Wochenende bei den Bezirksmeisterschaften "Lange Strecke" im Grenzlandringbad ins Wasser stiegen und dabei ihre Steherqualitäten unter Beweis stellten.

Und das mit Erfolg: Über 400 Meter Lagen sicherte sie sich in der AK 20 mit der neuen Bestzeit von 5:30,48 Minuten den Titel - und das trotz einer sehr kurzen Vorbereitungszeit. Nur wenige Trainingseinheiten standen für die Schwimmer seit der Winterpause auf dem Plan - Trainingseinheiten, die es angesichts des umfangreichen Programms bei der Meisterschaft aber in sich hatten. "Bis zu drei Kilometer legen wir dann beim Training zurück", sagt Franziska Eser "und das drei bis vier Mal die Woche". Eine Schinderei, die sich ausgezahlt hat, denn neben Eser schaffte auch ihre Vereinskameradin Nina Holt den Sprung ganz oben aufs Treppchen. Die Zwölfjährige gewann nicht nur die 400 Meter Lagen in 5:41,09 Minuten, sondern auch die 800 Meter Freistil in 10:38,46 Minuten und war damit im Jahrgang 2003 das Maß aller Dinge.

Mit noch weniger Training müssen zurzeit die Athleten der Freien Schwimmer Wegberg auskommen - dennoch heimsten auch sie Titel und Medaillen ein. Pascal Knein (2004) tauchte in den Ergebnislisten sowohl über 400 Meter Lagen als auch 1500 Meter Freistil als Sieger auf, zudem verbesserte Dennis Eder (AK 25) in 5:06,56 Minuten den Vereinsrekord der Freien Schwimmer Wegberg über 400 Meter Lagen und wurde Bezirksmeister. Sein Bruder Marc und Tobias Pungg schafften ebenfalls den Sprung aufs Siegerpodest wie Tim Rogall über 800 Meter Freistil. "Alles in allem können wir zufrieden sein - sowohl mit dem sportlichen als auch mit dem organisatorischen", resümierte Beate Guggemoos, stellvertretende Vorsitzende und Trainerin der Freien Schwimmer. Knapp zehn Jahre ist es her, seit die Wegberger Schwimmabteilung zum letzten Mal einen großen Wettkampf ausgerichtet hat, dennoch gab es von allen Seiten viel Lob für den Ausrichter.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwimmen: Kachelzählen im Akkord


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.