| 00.00 Uhr

Tischtennis
Letztes Heimspiel des Abenteuers

Tischtennis: Letztes Heimspiel des Abenteuers
Steht vor dem letzten Heimspiel: Frank Picken. FOTO: JÜRGEN LAASER (ARCHIV)
Erkelenzer Land. Tischtennis: Zum letzten Mal schlägt die Crew des TV Erkelenz in der NRW-Liga zu Hause auf. Von Marc Wahnemühl

Zu seinem letzten Heimspiel in der NRW-Liga empfängt der TV Erkelenz morgen Abend ab 18.30 Uhr den TTC Waldniel in der Turnhalle des Cusanus. Die Waldnieler spielen eine starke Saison und sind derzeit Dritter, punktgleich mit Brühl-Vochem.

Wie stark das gegnerische Team ist, davon konnten sich die Erkelenzer bei der 1:9-Hinspielniederlage ein Bild machen. Lediglich ein Doppel gewann der ETV knapp im fünften Satz, alle anderen Spiele gingen ziemlich klar verloren. Doch Bange machen gilt nicht, sagt auch ETV-Teamchef Frank Picken: "Die Saison ist bald vorüber. Dass Waldniel stark ist, wissen wir. Wir geben unser Bestes und wollen die Saison ordentlich zu Ende spielen."

Ebenfalls mit Waldniel, allerdings mit dem aktuellen Tabellenletzten der Bezirksliga, dem TTC Waldniel II, bekommt es die ETV-Reserve heute Abend (19.30 Uhr, Turnhalle des Cusanus-Gymnasiums) zu tun. Das Hinspiel hat die Mannschaft um Benedikt Funke 9:4 gewonnen, wobei vor allem Waldniels oberes Paarkreuz punkten konnte. Rein von der Tabellenlage her sollte in Erkelenz nichts anbrennen. Allerdings muss Arnd Tulke passen, dafür kommt Luca Siever zum Einsatz.

Die TTF Füchse Myhl haben morgen Abend ab 18.30 Uhr in der Bezirksklasse ein schweres Auswärtsspiel. Gegen den TuS Rheydt-Wetschewell II rechnet Teamchef Torsten Königs damit, dass das Entscheidungsdoppel das Ergebnis ausmachen wird: "Das wird eine ganz enge Kiste. Ich denke, es wird auf ein 8:8 oder 9:7 hinauslaufen."

Beim TTC Kipshoven sollte das Resultat deutlicher ausfallen. Der TTC empfängt morgen ab 18.30 Uhr den Tabellenletzten und designierten Absteiger TuS Jahn Mönchengladbach, den bei noch drei ausstehenden Spielen fünf Punkte vom Relegations- und sechs vom Nichtabstiegsplatz trennen. In der Hinrunde zählte Kipshoven selbst zu den Abstiegskandidaten und hat beim TuS Jahn 7:9 verloren. Doch seit Rückrundenbeginn ist Kipshoven ungeschlagen, steht derzeit auf dem fünften Rang und ist optimistisch, was die Partie angeht.

Optimistisch könnte auch der TTC Arsbeck sein. Er muss morgen zum Vorletzten, dem CVJM Kelzenberg II. Doch leichte Gegner gibt es in der Liga nicht, weiß Arsbecks Spielführer Bernd Otto. Zumal das Hinspiel nur 9:7 gewonnen wurde.

Spielfrei hat der TTC Baal. Das Spiel gegen TTC Grevenbroich III ist auf Donnerstag, 12. April, verlegt.

Der TV Hückelhoven-Ratheim trifft auf den Tabellenführer in der Damen-Bezirksliga, die Turnerschaft Krefeld. Wenn der Erste beim Letzten antritt, scheint das Ergebnis im Voraus klar zu sein, besonders, wenn auch das Hinspiel schon 1:8 verloren ging. Dass sich die Mannschaft um Sabine Stupning dennoch teuer zu verkaufen weiß, hat sie zuletzt mehrfach zeigen können.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Letztes Heimspiel des Abenteuers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.