| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Masse und Klasse beim wepStrom-Lauf

Leichtathletik: Masse und Klasse beim wepStrom-Lauf
Mehr als 400 Läufer waren am Start des Hückelhovener wepStrom-Laufs. Die Läufer und Sponsor wep waren hochzufrieden. FOTO: JÜRGEN LAASER
Hückelhoven. Mehr als 415 Läufer von den Bambini bis zur AK 75 schnürten bei der siebten Auflage des wepStrom-Laufes ihre Laufschuhe und sorgten somit für einen Teilnehmerrekord. Neuerungen sind Bereicherungen für das Laufevent. Von Hendrike Gierth

Christoph Langel strahlte über das ganze Gesicht, mittendrin im Geschehen zückte er immer wieder sein Handy, machte Schnappschüsse, führte Gespräche oder spendete den Läufern Beifall. "Ich bin rundum zufrieden", erklärte der Geschäftsführer der wep, die zum siebten Mal als Hauptsponsor dem wepStrom-Lauf ihren Namen gab. Und das konnte Langel und seine zahlreichen Mitorganisatoren auch sein, denn ihnen war es wie erhofft gelungen, aus einem Sportevent für Langstreckenläufer ein Fest für die ganze Familie zu machen. Etwas mehr als 415 Läufer von den Bambini bis zur AK 75 schnürten beim wepStrom-Lauf ihre Laufschuhe, sorgten somit für einen Teilnehmerrekord.

Aber nicht nur Masse hatte das neukonzipierte Lauf-Event in der Hückelhovener Innenstadt zu bieten, sondern auch Klasse. Der Sieger des Halbmarathons Clemens Küppers (Athletik Waldniel) überquerte die Ziellinie auf der Parkhofstraße nach 1:23:40, dicht gefolgt von Sven Mayer (VSV Grenzland Wegberg), der sich in 1:25:28 Stunden den Sieg in der Klasse M 40 sicherte, und Frederik Brandenstein, der in 1:26:36 Stunden Erster der Klasse M 35 wurde. Das Trio war so schnell von der Strecke zurück, dass selbst Moderator Markus Herzog, der im Start-Ziel-Bereich für ausgelassene Stimmung sorgte, den Zieleinlauf verpasste. Erste bei den Frauen wurde Tatjana Görtz (Ballerband), die in 1:52,12 Stunden auch noch unter der Zwei-Stunden-Marke blieb. Flott unterwegs waren auch die Marathon-Läufer: Nach 3:12:06 erreichte mit Markus Breuer vom SV Germania Dürwiß der Gesamt- und M 40-Sieger den Zielbogen - eine sehr ambitionierte Zeit für einen Hobbyläufer. Etwas mehr als drei Minuten später folgte Rafael Rodriguez Baena vom TC Kray, knapp dahinter Lewis Young in 3:19:49 Stunden. Damit war er etwas mehr als eine halbe Stunde schneller als Tanja Pint, die in 3:51:44 Stunden beste Frau war.

Den Zehner im Eiltempo lief Lokalmatador Guido Kozak, der den Rundkurs durch die Innenstadt Hückelhovens nach 37:44 Minuten absolviert hatte. Ihm folgten Torsten Jungbluth (39:00) sowie Ingo Krützen (39:26) und David Beumers (39:32), die auf der Zielgeraden noch genügend Kraft für einen lockeren Sprint hatten. Knapp fünf Minuten später erreichte dann mit Lea-Elisa Kampf vom SC Myhl LA die erste Frau nach 44:37 Minuten das Ziel.

Besonderes Gedränge herrschte auch an der Startlinie bei den zahlreichen Kinderläufen, bei deren Premieren weit mehr als 150 Kinder an den Start gingen und sich im Ziel nicht nur den verdienten Applaus ihrer Eltern und Großeltern abholten, sondern auch mit Medaillen und Sachpreisen für ihr Engagement belohnt wurden. "Es ist wirklich schön zu sehen, welcher Betrieb hier herrscht", sagt Christoph Langel, "ich bin fest davon überzeugt, dass wir mit den Neuerungen den richtigen Weg eingeschlagen haben. Jetzt muss sich der Lauf weiter etablieren - von unserer Seite her, steht dem nichts im Weg."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Masse und Klasse beim wepStrom-Lauf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.