| 00.00 Uhr

Turnen
Meisterliche Betreuung für Schulteams

Erkelenzer Land. Turnen: Cusanus-Gymnasium und Maximilian-Kolbe-Gymnasium traten im Finale des Regierungsbezirks Köln an. Von Hans Groob

Sportlich würde nicht viel zu holen sein, eher zählte der olympische Gedanke "Dabeisein ist alles" - und eben die Möglichkeit, das Beste zu geben und Erfahrung zu sammeln. Mit dieser Einstellung fuhren zwei Mädchenmannschaften des Erkelenzer Cusanus-Gymnasiums und ein Mädchenteam des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums aus Wegberg zur Kunstturnmeisterschaft des Regierungsbezirks Köln nach Monschau.

Und das Städtchen zwischen den Berghängen des Naturparks Hohes Venn-Eifel präsentierte sich im weißen Kleid, wie es die "Flachländer" in diesem Winter noch nicht gesehen hatten. Da flogen auf dem Weg vom Bus zur Turnhalle der ehemaligen Hauptschule übermütig sogar Schneebälle.

Im Wettkampf II (Jahrgänge 1999-2002) belegte das Team des Cusanus den sechsten Rang, allerdings mit 132,95 Punkten weit abgeschlagen fast 20 hinter dem Bezirksmeisterteam des Imgardis-Gymnasiums Köln (151,80). Für Cusanus turnten Julia Malig, Julia Brunen, Tabitha Jansen sowie Sarah und Lisa Kerec. Eifrigste Punktesammlerin beim Sprung, am Barren und auf Balken und Boden war Johanna Malig mit 48,50 Zählern, die damit immerhin Zehntbeste insgesamt und mit 12,05 Punkte Fünftbeste der 30 Aktiven auf dem nur zehn Zentimeter breiten Balken war. Betreut wurden die Cusanerinnen von Oberstudienrat Rodolfo Mohren (43) und Referendarin Ruth Reiners (26), die selbst auch als Schulturner sehr erfolgreich waren, unter anderem bei "Jugend trainiert für Olympia". Rodolfo Mohren turnte 1986, '87 und '88 mit dem Cusanus-Team beim Bundesfinale in Berlin, wo 1988 Rang vier heraussprang. Genau die Platzierung, die auch Ruth Reiners 2003 und '04 mit dem von Cusanus-Schulleiterin Rita Hündgen betreuten Quintett in Berlin schaffte. Einmal wurde der Treppchenplatz nur um die Winzigkeit von 0,05 Punkte verpasst.

Davon waren die Kreis Heinsberger Teams in Monschau allerdings auch auf dem Weg ins NRW-Landesfinale des Wettkampfs III (Jahrgänge 2001-2004) sehr weit entfernt. Die Cusanerinnen mit Romy Winzen, Nerea Cubero, Jana Pfeifer, Melanie Gilleßen und Wiebke Müller wurden mit 184,55 Punkten auf Rang sechs notiert. Die Quali zum Landesfinale holte sich das St. Michael-Gymnasium Monschau mit 202,75 Punkten hauchdünn vor dem Irmgardis-Gymnasium Köln (202,30). Herausragend und mit viel Beifall bedacht war die Sprungleistung der Cusanerin Wiebke Müller, deren 13,15 Punkte Höchstwert im 45-köpfigen Starterfeld aus neun Schulen bedeuteten. Auf dem neunten Rang kamen die von Sportlehrer-"Allzweckwaffe" Jan Kreuk betreuten Mädchen des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums Wegberg mit Leona Bell, Tamina Bonitz, Ida Hesse, Sophie Reich und Sina Rothkopf erzielten 168,95 Punkten.

Erkelenz und Wegberg hatten sich im WK III gegenüber den Kreismeisterschaften trotz in Monschau strengerer Wertung um jeweils mehr als vier Punkte verbessert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Turnen: Meisterliche Betreuung für Schulteams


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.