| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Michelle Döpke verpasst Finaleinzug

Erkelenz. Leichtathletik: Am Ende fehlen der Hammerwerferin aus Gerderath an ihrem 19. Geburtstag 24 Zentimeter für das Finale bei der U 20-Weltmeisterschaft. Von Hendrike Gierth

Michelle Döpke hatte es im Vorfeld schon vermutet, dass es ganz eng zugehen werde - und die Hammerwerferin aus Gerderath sollte an ihrem 19. Geburtstag recht behalten: Bei der U 20-Leichtathletik-Weltmeisterschaft im polnischen Bydgoszcz entschieden gestern nur ein paar Zentimeter darüber, wer das Finale der besten Zwölf im Hammerwurf erreichen sollte. Michelle Döpke fehlten am Ende nach den drei Versuchen des Vorkampfes nur 24 Zentimeter und schied als 14. aus.

Für die 13 Werferinnen der Qualifikations-Gruppe A hieß es gestern Morgen früh aufstehen, denn bereits um 9.30 Uhr begann der Wettkampf. In dem begann die 19-Jährige aus Gerderath mit einem Wurf auf 57,96 Meter, danach folgten Versuche auf 58,30 und 58,63 Meter, was in der Endabrechnung Platz sieben bedeutete.

Danach begann für Döpke das große Zittern, denn in Gruppe B folgten weitere 13 Werferinnen, von denen nicht mehr als fünf weiter als 58,63 Meter werfen durften, damit es für Döpkes Finaleinzug gereicht hätte. Aber diese Hoffnung ging nicht in Erfüllung - insgesamt sieben Athletinnen aus Gruppe B waren am Ende besser. Den letzten Platz fürs Finale sicherte sich die Kolumbianerin Mayra Gaviria mit 58,87 Metern. Beste der Qualifikation war die Finnin Krista Tervo, die mit 64,63 Metern in ihrem letzten Versuch einen neuen U 20-Weltrekord mit dem vier Kilogramm schweren Hammer aufstellte. Das Finale wird nun - ohne Michelle Döpke - morgen Nachmittag ab 17 Uhr ausgetragen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Michelle Döpke verpasst Finaleinzug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.