| 00.00 Uhr

Handball
Mit Minimalismus ins "Final Four"

Erkelenzer. Handball: Bezirksligist ASV Rurtal schleppt sich ins Pokal-Halbfinale. Von Anke Backhaus

LAND 211 motivierende Whatsapp-Nachrichten innerhalb der Mannschaft ließen Großes hoffen - am Ende stand die Erkenntnis, nur mit Minimalismus die Runde der "Final Four" erreicht zu haben: Bezirksligist ASV Rurtal Hückelhoven hat sich im Pokalwettbewerb des Handballkreises Mönchengladbach bei der Ligakonkurrenz von Welfia Mönchengladbach mit 26:22 (10:10) durchgesetzt und sich für das Halbfinale qualifiziert. Rurtal startete gut, ehe dunkle Wolken aufzogen. Welfia bestrafte Rurtals Fehler in der Abwehr. Auch im Angriff präsentierten sich die Hückelhovener mäßig, was Trainer Norbert Borgmann zu einer deftigen Reaktion in der Pause veranlasste. Knapp fünf Minuten vor Schluss wies der Zwischenstand ein 22:22 aus - alles war möglich. Welfia kämpfte ohne Ende, so dass Rurtals Sieg nur mit viel Glück zustande kam. Rurtals Tore: Nolte 10, M. Borgmann 7, Meschkorudni 4, C. Borgmann 2, Heppner 1, J. Schaffrath 1, P. Schaffrath 1.

Bei den Frauen verabschiedete sich Bezirksligist TV Erkelenz aus dem Pokalrennen. Im Viertelfinale bekam es die Truppe von Trainer Walter Kamphausen mit Verbandsligist HG Kaarst/Büttgen zu tun. Bis zum 9:9 (25.) war die Partie offen, der ETV zeigte sich sehr lauffreudig und Kaarst kläglich schwach. Dann schwand die Erkelenzer Konzentration etwas. In der zweiten Halbzeit setzte der Kaarster Trainer Harald Metsches auf die Abteilung "Jugend forscht", die der 5:1-Abwehr der Kaarster Stabilität brachte. Die Spielgemeinschaft meisterte so die Aufgabe bei den Erkelenzerinnen, die das Spiel mit 18:27 (10:14) verloren und damit ausschieden. Die ETV-Tore: Helena R. 6, Jana F. 5, Marie B. 3, Denise K. 2, Franziska P. 1, Cathrin S. 1.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Mit Minimalismus ins "Final Four"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.