| 00.00 Uhr

Lokalsport
"Moll" statt "Dur" zum Saisonende

Erkelenzer Land. Tischtennis: Der TV Erkelenz II beendet nach nur einem Jahr das Gastspiel in der Landesliga. Hilfarth muss zurück in die Kreisliga Von Helmuth Weidenhaupt

Einen Saisonausklang in Moll vermelden unisono die heimischen Tischtennisteams, die auf Verbands- oder Bezirksebene aktiv sind. Mit einer 3:9-Heimniederlage gegen den Tabellennachbarn TV Arnoldsweiler beendete die zweite Mannschaft des TV 1860 Erkelenz ihr einjähriges Gastspiel in der Landesliga.

Dabei sah es erst nicht übel aus. Zwar brachte nur das Duo Funke/Häusler seine Doppelpartie gegen Breuer/Tietz mit 3:1 nach Hause, aber Jan-Kristian Kritzler eröffnete den Einzeldurchgang mit einem 3:0-Sieg gegen die gegnerische Nummer 1, Dennis Thelen. Nach der Fünfsatzniederlage von Arnd Tulke gegen Michael Schüller lief aber nicht mehr viel für die Gastgeber. Allein Benedikt Funke punktete gegen Michael Weber noch einmal. Damit verpasste der ETV die Chance, sich in letzter Sekunde am eigenen Schopf aus dem Abstiegssumpf zu ziehen. Die nur einen Zähler besser gestellten Konkurrenten um den Klassenerhalt DJK Arminjia Eilendorf (3:9 gegen Kreuzau II) und TTC Baesweiler (7:9 gegen TTG Langenich) hätten jedenfalls mitgespielt.

Glück im Unglück hatte Bezirksligist SV/TTC Baal. Obwohl die Partie beim TuS Wickrath III knapp mit 7:9 in die Binsen ging, bleibt der Kroyer-Sechs die Relegationschance, da der punktgleiche Abstiegsrivale VfL Willich, der das schlechtere Spielverhältnis aufweist, beim 5:9 gegen TTC Waldniel II ebenfalls patzte. - TTC BW Kipshoven verabschiedete sich mit einer 2:9-Niederlage gegen den Tabellenvierten TSV Krefeld-Bockum II aus der Bezirksliga. Michael Caspers mit einem 3:2-Sieg im Spitzeneinzel gegen Alexander Koch und Tim Nolten (3:1 gegen Bernd Raue) sorgten für die raren blau-weißen Glücksmomente.

Mit einem 9:4-Erfolg im Derby gegen TTV Hilfarth schickte der TTC Arsbeck den Lokalrivalen mitleidlos zurück in die Kreisliga. Die in Bestbesetzung angereisten Gäste waren von Beginn an überlegen. Otto/Schmacks (3:1 gegen Esser K./Frenken) und Lambertz/Holzinger (3:1 gegen Haf/Paulussen) sorgten bei einer Niederlage von Huben/Otto, P. gegen Rubach/Esser HW. für eine Arsbecker 2:1-Doppelführung. Im Einzel hatte Arsbeck durch Bernd Otto und Hubert Huben im Spitzenpaarkreuz ein 4:0-Übergewicht. Hilfarth punktete in der Mitte durch Guido Rubach (2:0) und Manfred Frenken (1:1). - Einen etwas peinlichen Saisonausstand gab TV Erkelenz III beim 2:9 im bedeutungslosen Match gegen den Anrather TK III. Da man drei Akteure an die eigene Zweitvertretung abtreten musste, brachte man nur vier Spieler an die Platte. Damit war die Partie, bei der Robert Cherek (3:1 gegen Bloy) und das Duo Cherek/Thönnißen (3:0 gegen Bloy/Moldenhauer) für die einzigen ETV-Lichtpunkte sorgten, natürlich nicht zu gewinnen.

"Zurück in die Bezirksklasse" heißt es bei den Damen des TV Hückelhoven-Ratheim. Beim Saisonausklang verlor das Stupning-Quartett mit 3:8 gegen TV Schiefbahn. Nach ausgeglichenem ersten Durchgang (Punkte durch Beate Zilkenat, Ute Thönnißen und das Duo Stupning/Thönnißen) war das Pulver verschossen. Damit ist für den TV auch die Relegation vom Tisch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: "Moll" statt "Dur" zum Saisonende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.